Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

China

Explosion auf dem Pekinger Flughafen

Peking, 20.07.2013
Pekinger Flughafen Explosion

Der chinesische Blog "Mild Luna" dokumentierte die Explosion am Pekinger Flughafen.

Ein Mann zündet einen Sprengsatz und verletzt sich selbst. Kurz zuvor wollte er noch Flugblätter verteilen, berichten Medien. Viele rätseln über sein Motiv.

Auf dem Pekinger Flughafen hat ein Mann im Rollstuhl am Samstag einen Sprengsatz gezündet. Außer dem Täter sei niemand verletzt worden, berichteten übereinstimmend Chinas Staatsmedien. Der Mann aus der ostchinesischen Provinz Shangdong habe gegen 18.30 Uhr Ortszeit eine Bombe aus Schwarzpulver von Feuerwerkskörpern in der Ankunftshalle detonieren lassen.

Ein umgekippter Rollstuhl liegt an der Seite, daneben stehen Polizisten und Frauen in weißen Kitteln, wie Bilder der amtlichen Nachrichtenagentur Xinhua zeigen. Polizisten hätten versucht, die Passagiere von der Unglücksstelle wegzudrängen, berichtet eine Augenzeugin. Die Pekinger Zeitung "Jinghua Shibao" beschreibt die letzten Minuten vor der Detonation: Der Mann sitzt im Rollstuhl und versucht, Flugblätter an Menschen in der Ankunftshalle zu verteilen. Dann kommen Sicherheitsleute und wollen ihn vertreiben. Auf Bildern in chinesischen Blogs sitzt er im Rollstuhl und hält seine Arme in die Luft. In einer Hand hat er einen kleinen weißen Gegenstand. Angeblich entstanden sie kurz vor der Explosion.

Motiv unklar

Über die Gründe für die Tat kursieren viele Gerüchte. Die Zeitung "Jinghua Shibao" verweist wie einige andere Medien auf einem Blog unter dem Namen des Täters. Darin beschreibt ein Mann, wie er 2005 als Taxifahrer von Polizisten schwer verprügelt wurde. Seitdem sitzt er im Rollstuhl. Wenige Minuten später ist der Blog in China gesperrt. Aber Nutzer haben seinen Artikel abfotografiert und verbreiten die Bilder von seinem Text weiter im Netz. Am Flughafen geht der Betrieb wenig später fast unbehelligt weiter. "Es gibt keine Verspätungen", sagt eine Mitarbeiterin des Airports am Telefon. Zu der Explosion äußert sie sich nicht. (dpa/apr)

comments powered by Disqus