Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Welche Urlaubs-Souvenirs sind illegal?

Die neue Zoll-App hilft

München, 04.07.2013
Zoll-App

So sieht die neue Zoll-App aus.

Passend zur Urlaubszeit präsentiert der Zoll eine neue App, mit der Sie schnell erkennen können, was Sie aus dem Urlaub mitbringen dürfen und was nicht.

Lebende bunte Frösche aus dem Regenwald, eingelegte Schlangen und Elfenbein-Schnitzereien: Zum Start der Urlaubssaison haben Zoll und Umweltschützer vor illegalen Mitbringseln gewarnt. Souvenirs von bedrohten Tier- oder
Pflanzenarten könnten für den Reisenden teuer werden und gefährdeten den Bestand zusätzlich.

"Mit der Nachfrage in den Urlaubsländern werden die Händler animiert, diese Souvenirs weiterhin anzubieten und der perfide Handel geht weiter", sagte Finanzstaatssekretär Hartmut Koschyk. Oft griffen Touristen aus Unwissenheit zu solchen Mitbringseln, sagte WWF-Sprecher Jörn Ehlers. Das schütze sie aber nicht vor Strafe.

So funktioniert die Zoll-App

Eine kostenlose Smartphone-App  mit dem Namen "Zoll und Reise" soll vor illegalen Souvenirs warnen. Das vom Zoll konzipierte Programm funktioniert ohne Internetverbindung. Sie können einmal nach Ihrem Urlaubsland suchen und sich dann anzeigen lassen, was erlaubt ist und was nicht. Außerdem bekommen Sie ganz genau aufgeschlüsselt, in welchen Mengen Sie was in Deutschland einführen dürfen. Zollbeamte finden bei Urlaubsheimkehrern immer wieder verbotene Mitbringsel. 2012 wurden den Angaben zufolge rund 4.000 Waren sichergestellt, in denen unerlaubte Tierteile enthalten waren, darunter Rheumapflaster mit Affenhoden und Kobras in Reisschnaps.

Neben Artenschutzverstößen bereitet dem Zoll die Markenpiraterie immer größere Sorgen.

(dpa/aba)

comments powered by Disqus