Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Bei Bundespolizei-Übung am Berlin Olympiastadion

Ein Toter: Zwei Hubschrauber zusammengestoßen

Berlin, 21.03.2013

Bei einer Großübung der Bundespolizei am Berliner Olympiastadion sind zwei Hubschrauber in niedriger Höhe zusammengestoßen.

Zwei Hubschrauber sind bei einer Großübung der Bundespolizei am Berliner Olympiastadion zusammengestoßen. Dabei wurde am Donnerstag nach Angaben der Feuerwehr ein Mensch getötet. Vier Menschen wurden demnach verletzt, manche schwer. Nach Angaben der "Bild"-Zeitung handelte es sich bei dem Toten um einen der Piloten.

Augenzeugen zufolge passierte der Unfall bei Schneegestöber in niedriger Höhe auf dem Flugfeld. Die Rettungsmaßnahmen liefen zunächst noch, sagte ein Sprecher der Bundespolizei. Trümmerteile lagen rund um den Unfallort im Schnee.

Bei der Übung sollten bis zu 400 Beamte den Einsatz gegen Fußball-Hooligans üben. Die Hubschrauber waren mit Beamten besetzt. Der genaue Hergang des Unfalls war zunächst noch unklar. Berlins Innensenator Frank Henkel (CDU) machte sich umgehend auf den Weg zum Unfallort, teilte die Innenverwaltung mit.

(dpa/aba)