Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Weltraumteleskop macht es erstmals möglich

So sieht das vollständige Bild unseres Himmels aus

München/Paris, 21.03.2013
Komplettes Himmelsbild Esa

So sieht das neueste und komplette Bild des Himmels aus.

Das Weltraumteleskop "Planck" hat ein erstes, vollständiges Bild des Himmels geliefert.

Dürfen wir vorstellen: das ist das erste komplette Bild des Himmels.

Die Europäische Weltraumbehörde (Esa) hat am Donnerstag in Paris die Ergebnisse der "Planck"-Mission vorgestellt. Die Himmelskarte der sogenannten Mikrowellen-Hintergrundstrahlung zeigt ein "nahezu perfektes Universum", sagte George Efstathiou von der Universität Cambridge.

Universum ist älter als gedacht

Und noch eine Erkenntnis brachte "Planck": Das Weltall ist älter als bisher angenommen. Die Forscher errechneten anhand der neuesten Daten ein Alter von 13,82 Milliarden Jahren (statt 13,7 Milliarden Jahre). Die von "Planck" erstellte Himmelskarte sei die beste ihrer Art. Die Wissenschaftler hätten neue Erkenntnisse über Entstehung und Zusammensetzung des Universums gewonnen.

Die beste Himmelskarte aller Zeiten

Das Weltraumteleskop "Planck" war vor vier Jahren gestartet mit dem Ziel, eine den gesamten Himmel erfassende Aufnahme zu machen. Die erste Aufnahme hatte die Esa 2010 präsentiert. Nun ist es den Wissenschaftlern der Esa gelungen, die hellen Emissionen im Vordergrund herausfiltern, die den Blick auf das erste Licht des Universums bisher verstellt hatten.
"Dieses den Himmel durchsetzende Licht stammt aus einer Zeit, zu der das Universum gerade erst 380.000 Jahre alt war. Es wird heute als kosmische Mikrowellen-Hintergrundstrahlung erfasst", erläutert die Esa. Die von "Planck" erstellte Himmels-Karte sei die beste ihrer Art. 

(dpa/aba)