Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Kalifornien

Forscher entdecken Meeresungeheuer

Catalina Island/Kalifornien , 16.10.2013
Meeresungeheuer, Riesenfisch, Fisch

Eine unglaubliche Entdeckung: Der Riemenfisch ist 5,5 Meter lang. Für gewöhnlich lebt er in 1000 Meter Tiefe.

Forscher haben einen 5,5 Meter langen Riemenfisch entdeckt. Gewöhnlich lebt diese Art von Riesenfisch in 1000 Meter Tiefe.

Es sind Mythen wie das Ungeheuer von Loch Ness, die uns an große Seeungeheuer, die auf den Böden von Seen und Meeren lauern, glauben lassen. Doch nicht alle diese Geschichten sind auch Mythen.

5,5 Meter langer Tiefseefisch entdeckt

Beim Schnorcheln entdeckte eine amerikanische Meeresbiologin vor der Küste Kaliforniens einen seltenen Tiefseefisch. Es handelt sich bei der Entdeckung um einen 5,5 Meter langen Riemenfisch. Diese Art von Tiefseefisch zählt zu den größten Knochenfischen der Welt und kann bis zu 15 Meter lang werden.

Die Forscherin hatte etwas Silbernes schimmern sehen. Als sie dem Tier näher kam und erkannte, dass es nicht mehr lebte, zerrte die Meeresbiologin das Tier zunächst alleine 23 Meter durchs Wasser, bis ihr Andere zu Hilfe kamen. An Land erkannten die Biologen, was sie dort gefunden hatten.

Skelett soll ausgestellt werden

Für gewöhnlich leben Riemenfische ca. 1000 Meter unter Wasser. Daher ist nur wenig bekannt über die unglaublich großen Fische.

Der Riemenfisch soll eines natürlichen Todes gestorben sein. Nun soll das Tiefseeungeheuer am Strand vergraben werden. Sobald er verrottet ist, wollen die Forscher das Skelett ausgraben und ausstellen lassen.

(vun)

comments powered by Disqus