Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Google hat Humor

Schriftliche Antwort auf Suchanfrage mit Brief

Hamburg, 15.08.2014
Google, Brief, Suchanfrage, Deichhörnchen, Twitter

Den Brief verfassten Timm und Michael Wiethe, weil sie im Urlaub keinen Internetzugang hatten. 

Weil zwei Männer keinen Internetzugang hatten, haben sie ihre Suchanfrage schriftlich an Google verfasst - diese verzichten ebenfalls auf Digitales. 

Rückentwicklung in der digitalen Welt: Auf einen Brief von Timm und Michael Wiethe an Google Deutschland, beweisen die Mitarbeiter der berühmten Suchmaschine Humor und antworten ebenfalls schriftlich. 

Informationen zu "Deichhörnchen" gesucht

Während ihres Urlaubs haben Timm und Michael Wiethe keinen Internetzugang, denn sie sind zelten. Das hält sie jedoch nicht an Google eine Suchanfrage zu senden – mit einem Brief. In dem erklären die beiden Männer, dass sie momentan ohne Internetzugang sind und sie Google deshalb auf analogem Weg um eine Antwort bitten. Ihr Objekt der Begierde ist ein "Deichhörnchen". Um die Anfrage weiterhin kostenlos bearbeiten zu können, bitten Timm und Michael um Werbung bei der Antwort.

Korrekturvorschlag und Abbildungen

Google Deutschland, mit Sitz in Hamburg, lässt es sich nicht nehmen, ebenso charmant auf die Suchanfrage zu antworten und verfasst ebenfalls einen Brief. Zunächst erscheint die bekannte Verbesserungsanfrage von Google mit "Meinet ihr Eichhörnchen". Unter dem Korrekturvorschlag sind selbstgemalte Zeichnungen von "Deichhörnchen" und ein Artikel von Wikipedia, in dem das "Deichhörnchen" beschrieben wird. Auf Werbung verzichtet Google dann natürlich nicht und weist auf ihre Online-Suchanfrage hin.
Die Dachterrasse am Gänsemarkt scheint den Mitarbeitern ordentlich Kreativität zu verleihen.

(pgo)

comments powered by Disqus