Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Flughafen Barcelona

Zeigt dieses Video einen Beinahe-Flugzeug-Crash?

Barcelona, 08.07.2014

Dieses Video macht Angst: Ein Flugzeug bricht die Landung ab und startet durch, weil eine andere Maschine die Landebahn kreuzt.

Nach dem Bekanntwerden eines dramatisch anmutenden Videos von einer durchstartenden Maschine auf dem Flughafen von Barcelona haben die spanischen Behörden eine Untersuchung eingeleitet. Das im Internet verbreitete Video eines Amateurfilmers zeigt eine Maschine vom Typ Boeing 767 der russischen Linie UTair, die den Landeanflug abbricht und wieder aufsteigt. Der Pilot des aus Moskau kommenden Flugzeugs hatte sich offenbar zum Durchstarten entschlossen, weil - wie auf dem Film zu sehen ist - ein argentinischer Airbus A340 der Allianz SkyTeam über die Start- und Landebahn gerollt war. Der Airbus hatte sich auf dem Weg zu der ihm zugewiesenen Startbahn befunden, um von dort nach Buenos Aires abzufliegen.

Angeblich keine Gefahr

Wie die spanische Flughafenbehörde Aena am Montag mitteilte, wurde die Kommission zur Untersuchung von Unfällen in der Zivilluftfahrt (CIAIAC) beauftragt zu ermitteln, was sich bei dem Zwischenfall am vorigen Samstag genau abgespielt hat und was die Ursache war. Der Sprecher der Fluglotsen-Vereinigung Aprocta, David Guillamón, sagte der Online-Zeitung "elpais.com": "Das war ein gravierender Zwischenfall, aber es bestand keine Gefahr einer Kollision." Als die Boeing sich der Landebahn näherte, habe der Airbus die Piste schon praktisch verlassen, um zu der ihm zugewiesenen Startbahn zu gelangen.

Perspektive täuscht

Auch die Flughafenbehörde hatte nach dem Auftauchen des Videofilms im Internet betont, es habe keinerlei Gefahr eines Zusammenpralls der Flugzeuge bestanden. Die Maschinen seien mehr als einen Kilometer voneinander entfernt gewesen, sagte ein Sprecher der Zeitung "La Vanguardia". Die aus Moskau kommende Maschine hätte ohne weiteres landen können. Aufgrund der Perspektive und der Aufnahmetechnik per Teleobjektiv täusche der Eindruck, den das Video erwecke.

(dpa/lhö)

comments powered by Disqus