Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Vor San Francisco

Schweres Erdbeben erschüttert Kalifornien

Menlo Park, 10.03.2014
San Francisco Golden Gate Bridge Google Maps

Das Epizentrum des Erdbebens lag in der Nähe von San Francisco.

Vor der Westküste der USA hat sich ein schweres Erdbeben der Stärke 6,9 ereignet. Das Epizentrum lag nordwestlich von San Francisco.

Vor der Küste Kaliforniens im Westen der USA gab es ein schweres Erdbeben. Die US-Erdbebenwarte USGS gab die Stärke am späten Sonntagabend (Ortszeit) mit 6,9 an. Das Epizentrum lag demnach nordwestlich von San Francisco, rund 80 Kilometer von der Küstenstadt Eureka entfernt im offenen Meer in zehn Kilometern Tiefe. Auch mehrere Nachbeben wurden registriert.

Keine Tsunami-Bedrohung

Die Erschütterungen waren laut USGS in weiten Teilen Nordkaliforniens bis in den angrenzenden US-Bundesstaat Oregon zu spüren. Von einer Tsunami-Bedrohung in Folge des Bebens gehe man nicht aus, teilte der US-Wetterdienst NOAA mit. Auch gab es nach Informationen der "Los Angeles Times" zunächst keine Hinweise auf Verletzte oder schwere Schäden in der Gegend um Eureka. (dpa)