Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Facebook und Apple

Konzerne finanzieren das Einfrieren von Eizellen

Kalifornien , 15.10.2014
Apple, Facebook, Logo

Frauen die bei Facebook oder Apple arbeiten, können nun auf Firmenkosten die eigenen Eizellen einfrieren lassen. 

Die US-Firmen Facebook und Apple finanzieren das Einfrieren der Eizellen ihrer Mitarbeiterinnen um die Jobs in IT-Unternehmen attraktiver zu machen. 

Facebook hat bereits damit begonnen, Apple zieht ab Januar nach – die beiden Konzerne sollen zukünftig das Einfrieren der Eizellen ihrer Mitarbeiterinnen finanzieren. Das berichtete der Fernsehsender NBC am Dienstag (14.10). Der Hintergrund: Frauen sollen durch das "Social Freezing" die Möglichkeit haben, selbst zu planen, wann sie Kinder bekommen möchten, um sich erst auf ihre Karriere fokussieren zu können. Außerdem sollen die Jobs in den IT-Unternehmen attraktiver für Frauen gemacht werden, da immer noch die Überzahl der Mitarbeiter Männer sind.

Bis zu 20.000 Dollar

Alleine das Einfrieren der Eizellen koste bereits 10.000 Dollar, dazu komme aber noch eine jährliche Summe von 500 Dollar für das Lagern der Eizellen. Apple und Facebook würden für ihre sogenannte "Fruchtbarkeitsbeihilfe" bis zu 20.000 Dollar, also etwa 15.800 Euro, investieren. Die beiden Unternehmen sind damit die ersten, die die Kosten auch ohne medizinische Gründe übernehmen.

Karriere und Kinder

"Karriere machen und gleichzeitig Kinder großziehen ist immer noch eine große Herausforderung", sagte Brigitte Adams, eine Vertreterin und Mitgründerin von "Eggsurance.com", einem Forum für Frauen, die ihre Eizellen einfrieren lassen wollen. Durch das Einfrieren hätten Frauen die Chance, ihre Familienplanung selbst in die Hand zu nehmen und erst dann Kinder zu zeugen, wenn sie dazu bereit sind. Sie hätten außerdem die Chance, sich in der Männerdomäne durchzusetzen und sich erst voll und ganz auf ihre Karriere zu konzentrieren. Apple und Facebook könnten so bei vielen Frauen Anklang finden, die sowohl Wert auf ihre Karriere, als auch auf die Familienplanung legen. 

(asc)

comments powered by Disqus