Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Spektakel am Abendhimmel

Asteroid schrammt haarscharf an Erde vorbei

Offenbach/ Darmstadt, 26.01.2015
Erde, Asteroid, Nasa

Der Asteroid "2004 BL86" wird die Erde am Montag (26.01) knapp verfehlen. (Symbolbild)

Am Montagabend (26.01) saust ein etwa 1 Kilometer großer Asteroid dicht an der Erde vorbei. Hobbyastronomen macht das Wetter aber leider einen Strich durch die Rechnung.

So nahe kam er Erde laut Aussage der NASA noch nie derart großer himmlischer Gesteinsbrocken. Aus astronomischer Sicht verfehlt der Asteroid mit dem sperrigen Namen "2004 BL86" die Erde nur um Haaresbreite. Im Abstand von 1,2 Millionen Kilometern passiert der Kolosse am Montag (26.01) die Erde. Das entspricht in etwa der dreifachen Entfernung zwischen Erde und Mond und ist in astronomischen Einheiten gerade einmal ein Katzensprung.

Himmlischer Besucher aus der Tiefe des Alls

Experten sehendem astronomischen Ereignis gelassen entgegen. "Bei '2004 BL86' besteht keine Gefahr, dass er die Erde trifft", sagt Gerhard Drolshagen, der bei der Europäischen Weltraumagentur ESA im niederländischen Noordwijk auf erdnahe Objekte spezialisiert ist. "Seine Bahn ist relativ gut bekannt." Dem stimmt der Kleinplaneten-Fachmann Gerhard Lehmann von der Vereinigung der Sternfreunde im hessischen Heppenheim zu: "Der Asteroid ist viel zu weit weg". Am nächsten soll der 450 bis 900 Meter große Brocken, der 2004 entdeckt wurde und aus der Frühzeit unseres Sonnensystems stammt, der Erde um genau 17:00 Uhr Mitteleuropäischer Zeit kommen.

Asteroid 2004 BL86 fliegt an Erde vorbei

Deutsche Astronomen gucken ins Leere

Theoretisch wäre der Asteroid gerade bei einsetzender Dunkelheit bereits mit einem kleinen Teleskop oder einem starken Fernglas leicht zu erspähen, allerdings macht das deutsche Schmuddelwetter den Hobbyastronomen einen Strich durch die Rechnung. Wegen dichter Wolken wird es schwer - gar unmöglich - werden "2004 BL86" zu entdecken. Lediglich Sternegucker im Süden Deutschlands haben die Chance den Asteroiden durch eine kleine Wolkenlücke zu erhaschen.

Experten warten gespannt

Experten werden den verhältnismäßigen großen Himmelsbrocken jedoch nicht unbeobachtet lassen, zumal seine Maße noch nicht genau bekannt sind. "Wenn er in die Nähe kommt, kann man ihn besser untersuchen", so Drolshagen. Informationen über erdnahe Himmelskörper sind enorm wichtig. Sollte es tatsächlich einmal zu einem Einschlag kommen, drohen die Verwüstung ganzer Regionen und auch globale Auswirkungen. Das Heranrasen von "2004 BL86" weckt Erinnerungen. Über der russischen Millionenstadt Tscheljabinsk explodierte 2013 ein erdnaher Koloss, ein Meteorit. Rund 7000 Gebäude wurden beschädigt, etwa 1500 Menschen verletzt. Ähnlich nah kommt der Erde dann wieder im Jahr 2022 der Asteroid "2009 JF1".

Asteroid 2004 BL86 fliegt an Erde vorbei 2

Vorbeiflug live im Web

Wer den Vorbeiflug von "2004 BL86" trotz des schlechten Wetters nicht verpasse möchte, kann im Web bei Twitter live dabei sein. Unzählige Hobbyastronomen auf der ganzen Welt sowie die Weltraumagenturen ESA und NASA werden den Besuch des Giganten beim Kurznachrichtendienst unter dem Hashtag #2004BL86 mit aktuellen Bildern begleiten. 

(dpa/san)

comments powered by Disqus