Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Neulich beim Einkaufen

Die Top 10 der Supermarkt-Sprüche

Hamburg, 19.07.2015
Supermarkt, Einkaufen, Shopping, Lebensmittel, Regal, Regale

Jeder muss ständig in den Supermarkt und immer wieder hört man die gleichen Sprüche. Das sind meine Top 10...

Das Thema brennt mir schon länger unter den Schreibfingern. Jedes Mal, wenn ich Lebensmittel einkaufen muss, begegnen mir die gleichen Sprüche, Anweisungen, Durchsagen. Egal ob im Supermarkt, Discounter oder im Bio-Laden um die Ecke, die Verkäuferinnen und Verkäufer scheinen vom gleichen Lehrer geschult worden zu sein. Oder es gibt eine (fast) geheime Supermarkt-Sprache, die uns so noch nie aufgefallen ist. Ich habe mal die Top 10 meiner beliebtesten Sprüche zusammengestellt. Und kann mir mal bitte einer sagen, warum die sich immer mit Nachnamen ansprechen, aber duzen? 

Top 1: Frau Müller, kannst DU mal bitte kommen.

Top 2 : 73 bitte für 22.

Top 3 : Storno, bitte.

Top 4 : Sammeln Sie Treuepunkte?

Top 5 : Den Bon?

Top 6: Bei mir nicht mehr (anstellen).

Top 7: Haben Sie das auch kleiner?

Top 8: Ich bin in dieser Abteilung nicht zuständig. Da müssen Sie meinen Kollegen fragen.

Top 9: Ich bin nur Praktikant(in)/Aushilfe hier.

Top 10 : Gehört das noch zu Ihnen?

 

Um aber mal alle Verkäuferinnen und Verkäufer in Schutz zu nehmen, die sich stundenlang für uns den Hintern an der Kasse platt sitzen oder Regale auffüllen müssen: Das Nervigste, was Ihr wahrscheinlich hört ist, bei der Frage nach dem Bon: "Ne, brauche ich nicht, das bekomme ich nicht wieder." Ein Brüller!

Was fällt Euch noch ein? Was sagt Euer Verkäufer des Vertrauen ständig oder was hört Ihr als Durchsagen?

comments powered by Disqus