Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

#PlutoFlyBy: Hochauflösende Fotos

Pluto hat eisige Berge an der Oberfläche

Washington, 16.07.2015
Pluto, Nahaufnahme, NASA, New Horizons

Auf dem Planeten Pluto sind unter anderem über 3.000 Meter hohe, eisige Berge.

Mehr als 3.000 Meter hohe, eisige Berge. Das erkennt man auf den ersten hochauflösenden Fotos des Planeten Pluto.

Nachdem am Dienstag erstmals eine von Menschenhand gebaute Raumsonde den Planeten Pluto erreicht hat, hat die NASA am Mittwochabend die ersten hochauflösenden Fotos des Planeten veröffentlicht. Zu sehen sind unter anderem mehr als 3.000 Meter hohe, eisige Berge auf der Oberfläche. "Ich bin völlig überrascht", sagte Nasa-Manager Alan Stern bei einer Pressekonferenz.

Kilometertiefe Gräben auf Plutos Mond Charon

Auch auf Fotos von Plutos Mond Charon sind hohe Berge und kilometertiefe Gräben zu sehen. Der Mond hat außerdem eine sehr dunkle Stelle, deren Entstehung sich die Wissenschaftler noch nicht erklären können. "Charon hat uns völlig vom Hocker gerissen", sagte Nasa-Wissenschaftlerin Cathy Holkin. Auch von Plutos Mond Hydra hat die Sonde "New Horizons" erstmals Fotos in vergleichsweise hoher Auflösung gemacht. Weitere Daten und Fotos des Planeten und der Monde sollen in den kommenden 16 Monaten zur Erde geschickt und untersucht werden.

Jahrelange Reise der Sonde "New Horizons"

Um Pluto zu erreichen, war die Sonde mehr als neun Jahre unterwegs. Dabei hat sie fünf Milliarden Kilometern zurückgelegt. Zum Vergleich: Wenn man einmal die Erde umkreisen will, ist man rund 40.000 Kilometer unterwegs.

Lest auch: Die coolsten Pluto-Memes: #PlutoFlyBy

Die Raumsonde "New Horizons" hat ihre spannende Reise vorbei an Pluto gut überstanden und einige intere ...

(ste / dpa)

comments powered by Disqus