Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Sei-noch-mal-ein-Kind-Tag

Lasst das Kind in Euch raus!

Hamburg, 08.07.2015

Den ganzen Tag vor dem Fernseher hängen? Kein Problem. Als Erwachsener kann man selber entscheiden, wie kindisch man ist. 

Am weltweiten Sei-noch-mal-ein-Kind-Tag am 08. Juli kann jeder in sich das Kind rauslassen und davon träumen, wie schön die Kindheit war. 

Den ganzen Tag fernsehen, vehement mit den Füßen stampfen oder einfach den ganzen Tag nur Süßigkeiten essen. Wenn man einen Tag das Kind in sich freilassen könnte, würde einem sicherlich die ein oder andere herrlich sinnlose Beschäftigung einfallen. Theoretisch und ohne sich eine Ausrede zu suchen, könnte man das am Sei-noch-mal-ein-Kind-Tag machen. Ein Flashback in die Vergangenheit und man erinnert sich an unbelastete Kindertage, in denen man sich weder um die Arbeit, die Wohnung oder Rechnungen kümmern musste. Das Erwachsenenleben scheint einem manchmal über den Kopf zu wachsen, weshalb der weltweite Feiertag auch eine "Erwachsenen-Auszeit" genehmigt. Mittlerweile gibt es sogar eine Anleitung, wie man das Kind in sich im alltäglichen Leben erwecken kann, sodass das Leben etwas leichter wirkt. 

Sei-noch-mal-ein-Kind-Anleitung

1. Zieht ein Grimasse, wenn Euch ein Fremder entgegenkommt. Jeder mag Grimassen und dem einen oder anderen wird sie sogar ein Lächeln auf das Gesicht zaubern. 

2. Esst zum Abendessen Eiscreme. Das ist der Vorteil am Erwachsenendasein: Man kann es einfach machen!

3. Geht früh schlafen. Kinder wollen am liebsten immer bis nach Mitternacht aufbleiben, aber wenn sie erstmal eingeschlafen sind, schlafen sie wie ein Stein. 

4. Klettert einen Baum hoch. Als Kind konnte man nie hoch genug klettern. Aber seid vorsichtig!

5. Lasst Eure innere Muse für Malerei heraus. Kinder malen alles was ihnen in den Sinn kommt. Malt einfach drauf los - es kommt nicht darauf an, einen Monet oder Cézanne nachzuahmen. 

6. Im Sand buddeln? Das kann man auch noch als Erwachsener. Die Lieblingsbeschäftigung von Kindern: eine Person einbuddeln. Probierts doch mal!

7. "Wer als erster ankommt, hat gewonnen". Jeder ist irgendwie schon mal mit diesem Satz in Kontakt gekommen. Macht ein Wettrennen auf dem Weg nach Hause oder fahrt auf einer ungefährlichen Straße so schnell Ihr könnt - natürlich mit Helm. 

8. Tragt das was Euch gerade gefällt. Kinder haben manchmal einen eigenartigen Kleidungsstil. Wenn es zur Arbeit geht, sollte es nicht zu ausgefallen sein. 

9. Seid Ihr akrobatisch? Versucht doch einfach mal einen Kopf-oder Handstand. Oder wie wäre es mit einer Rolle vorwärts? 

10. Für heiße Tage perfekt geeignet: eine Wasserballschlacht. Einfach ein paar Luftballons mit Wasser füllen und die Kindheit kann beginnen. 

 

Das würden wir tun

Wenn ich noch mal Kind wäre, dann...

  • ...würde ich ganz trotzig sein, mit dem Fuß auf den Boden stampfen und einfach mal "Nein, nein, nein  ich will nicht!" rufen. 

    Agnes

  • ...würde ich den ganzen Tag mit Lego spielen und Fantasiewelten aus den Bauklötzen zaubern. Dazu gebe es non-stop meine Lieblings-"Drei???"-Folgen: "Der Superpapagei", "Stimmen aus dem Nichts" und "Der grüne Geist" - das wäre toll. 

    Kim

  • ...würde ich meine Badewanne mit buntem Wasser und viel Schaum füllen und stundenlang baden. Als ich noch klein war, konnte ich sogar in der Badewanne schwimmen. 

    Marta

  • ...würde ich mit einem Tischtennisschläger oder Tischtennisball bewaffnet nur noch draußen herumhüpfen. Damals haben wir nämlich auf dem Schulhof stundenlang Tischtennis gespielt. 

    Stefan

  • ...würde ich den ganzen Tag mit einem dieser Gefährte herumfahren, die auf dem Schulhof immer in den Pausen an uns verteilt wurden. Auto, Roller oder Bobby Car. Oder mit meinem alten Mini-Mouse-Auto durch das Haus fahren. 

    Pia

(pgo)

comments powered by Disqus