Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Zum VW-Abgas-Skandal

Greenpeace dreht Star-Wars-Spot neu

Hamburg, 27.09.2015
Greenpeace, VW: The Dark Side

Greenpeace veräppelt den Kult-VW-Spot mit dem Mini-Darth-Vader.

Der Darth-Vader-Sport von VW aus 2011 ist bereits Kult,. Jetzt hat Greenpeace ihn aufgrund des Abgas-Skandals neu verfilmt. 

Unter  dem Motto "The Force" hatte VW 2011 einen Werbe-Coup mit einem Videoclip rund um Darth Vader aus Star Wars als Kind veröffentlicht, der bisher als Kult galt. Das Ganze wurde ein viraler Erfolg. Bis...ja bis der Abgas-Skandal über VW hereinbrach und mit ihm Hohn und Spot der Branche und eben auch der Umweltschützer wie Greenpeace.

Greenpeace drehte nun den ehemaligen VW-Spot neu. Aus "The Force" wurde quasi "The Farce". Greenpeace Belgien postete den neuen Spot auf Facebook unter der Überschrift "VW: The Dark Side"- bereits 3,5 Millionen Aufrufe hat das Video und es werden minütlich mehr. Schaut ihn Euch an und bildet Euch Eure eigene Meinung!

VW: The Dark Side

Al in 2011 stelden we de milieuprestaties van Volkswagen aan de kaak. 4 jaar later worden de praatjes van Volkswagen eindelijk doorprikt.Ontdek hier hoe actueel ons toenmalig campagnefilmpje is.

Posted by Greenpeace Belgium on Mittwoch, 23. September 2015

 

Weite VW-Enthüllungen

Unterdessen hat das Kraftfahrtbundesamt laut "Bild am Sonntag" den VW-Konzern aufgefordert, einen Plan vorzulegen, wie die Abgas-Manipulationen beendet werden sollen. VW hat demnach bis zum 7. Oktober Zeit, das Konzept zu erarbeiten. Und Verantwortliche bei Volkswagen haben laut "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" schon vor Jahren Kenntnis vom Einsatz rechtswidriger Software bei Abgasuntersuchungen gehabt.
Schon 2011 soll ein Mitarbeiter darauf hingewiesen haben, dass entsprechende Software einen "Rechtsverstoß" darstellen könnte. 

(aba)

comments powered by Disqus