Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Das Dessert zuerst?

So verrückt essen unsere Fußball-Profis

Hamburg, 31.08.2016
Schokoladenkuchen, Tag des Schokokuchens, Früchte

Süß, lecker und eine tolle "Vorspeise": Schokokuchen!

Das Essen spielt bei der Leistungsfähigkeit eine große Rolle. Deswegen essen einige Fußballer das Dessert auch zuerst - erst dann kommt der Hauptgang - als letztes die Vorspeise. 

Die Bundesliga ist in die neue Saison gestartet. Da müssen die Spieler nicht nur wieder hart trainieren, sondern auch ihre Ernährung an ihren Beruf anpassen. "Passgenaue Ernährung für Spieler bringt 10 - 15% Leistungssteigerung." Laut Maria Windfelder, Gesundheits-Redakteurin von meinsixpack.net, benötigen Profi-Fußballer zwischen 3.500 und 4.000 Kalorien pro Tag. "Das ist fast doppelt so viel, wie bei durchschnittlicher körperlicher Betätigung."

Kohlenhydrate sind sehr wichtig

Kohlenhydrate sind sehr wichtig für Profi-Fußballer. So traten einmal zwei Mannschaften gegeneinander an. Das eine Team wurde mit Kohlenhydraten vor dem Spiel versorgt - das andere nicht. Die Unterschiede in der Leistung waren deutlich zu sehen: Die Mannschaft, die mit Kohlenhydraten versorgt wurden, lief in der ersten Spielhälfte 20% mehr, nach der Halbzeitpause sogar 50% mehr als die Gegner. Doch auch die Wasserzufuhr sollte nicht zu kurz kommen: "Durchschnittlich läuft ein Spieler 10-11 Kilometer in gemäßigtem Tempo, sprintet zwischen 800 und 1.200 Metern und beschleunigt 40-60 mal" - wobei er 2 bis 5 Liter Wasser ausscheidet. 

Eigener Koch für die Mannschaft

Seit 2007 beschäftigt die deutschen Nationalmannschaft auch ihren eigenen Koch. Davor war nur der FC Schalke 04 so schlau, sich bereits auf die richtige Ernährung zu konzentrieren. Mittlerweile verzichten einige Fußball-Spieler auch schon auf Grundnahrungsmittel wie Milch, Käse, Fisch und Fleisch - und tauschen sie gegen gesündere, vegane Lebensmittel ein. 

Die Ernährungsgewohnheiten der Profis

  • Mats Hummels, Bayern München

    Der Münchner klagt selbst über seine Gewichtsschwankungen. Deshalb verzichtet er mittlerweile auf ungesunde Snacks und einige tierische Produkte. Statt Milch nimmt er nur noch Soja-Milch zu sich, Fleisch und Fisch hat er auch bereits reduziert. Keine schlechte Entscheidung, findet auch die Ernährungsexpertin Helena Ahonen. "Milchprodukte und Fleisch enthalten das Wachstumshormon IGF-1. Das kommt auch in unserem Körper natürlich vor, aber wenn sich zu viel IGF-1 in unserem Blut befindet, erhöht sich das Risiko einer vergrößerten Prostata, "Man boobs" und Krebs zu entwickeln. 

  • Mesut Özil, Arsenal

    Für Mesut Özil stehen statt Brot und kohlensäurehaltige Getränke nun Fisch, Wasser und Tee öfter auf dem Esstisch. Die sollen helfen seine Verletzungsanfälligkeit zu verringern. Ernährungsexpertin Laura Behrens sagt dazu: "Bei einer Low Carb Ernährung, wie sie Özil zu praktizieren scheint, gehen die Meinungen auseinander, ob diese Ernährungsform für den Menschen besser ist. Die muskulären Verletzungen bei Özil wurden vermutlich seltener, weil er sich insgesamt gesünder ernährt."

  • Jérôme Boateng, Bayern München

    Brot, Pizza und Pasta sind für Boateng tabu, denn er hat eine Gluten-Unverträglichkeit. Das hat jedoch auch durchaus positive Auswirkungen auf seine Leistung, denn er sagt selbst, er habe dadurch auch seine Fitness steigern können. Laura Behrens hingegen warnt vor den Folgen einer Gluten-Unverträglichkeit. Es kann zu Mangelerscheinungen (Eisen, Proteine, Folsäure, Kalzium und Magnesium) kommen. Symptome sind: Abgeschlagenheit, Müdigkeit, Antriebslosigkeit - das kann wiederum zu Leistungseinbußen führen. Daher muss die Ernährung unbedingt angepasst werden. 

  • Robert Lewandowski, Bayern München

    Fettverbrennung mal anders: Robert Lewandowski stellt seine Menüfolge auf den Kopf und isst zuerst das Dessert. Danach folgt der Hauptgang und zu guter Letzt die Vorspeise, sprich Suppe oder Salat. Auch auf gewöhnliche Milch verzichtet der Fußballer. Stattdessen gibts Mandel- oder Reismilch. "Die veränderte Menüfolge kann sinnvoll sein: Das Verdauungssystem arbeitet am besten, wenn wir zuerst Kohlenhydrate, dann Proteine und Fette verzehren. Je wässriger ein Nahrungsmittel ist, desto schneller wird es verdaut", sagt Helena Ahonen. 

  • Claudio Pizarro, Werder Bremen

    Dem Stürmer scheint die reine Luft als Ernährung auszureichen. Er ist keine Tomaten, Auberginen, Kartoffeln, Weißmehl, Milch, Brot und Zucker. Stattdessen gibts Soja-Milch, Joghurt und Dinkel. "Der Verzicht auf Süßigkeiten und leicht verdauliche Kohlenhydrate ist auf jeden Fall sinnvoll. Im Zuge dessen werden meist auch mehr Vitamine und Mineralien aufgenommen."

  • Tim Wiese, Ex-Torhüter

    Seine Profi-Fußballer-Karriere ist vorbei, jetzt will der 34-Jährige Bodybuilder werden. Dafür verzehrt er täglich Fett und Eiweiß, am Wochenende viele Kohlenhydrate. Pro Tag nimmt er zwischen 6.000 und 7.000 Kalorien zu sich. Zum Frühstück gibts statt Müsli ein Kilo Bison-Fleisch. "Wenn Tim Wiese tatsächlich 6.000 Kalorien verbraucht, dann zeigt das, wie extrem sein Körper arbeiten muss. Gesund ist es auf Dauer nicht. Ein Kilo Fleisch pro Tag kann extrem hart für seine Nieren werden, seine Prostata könnte ihm später Probleme bereiten."

comments powered by Disqus