Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Alle vier Jahre wieder

Was ist eigentlich ein Schaltjahr?

Hamburg, 29.02.2016
29. Februar 2012

Alle vier Jahre entdecken wir den 29. Februar in unserem Kalender.

Alle vier Jahre, im sogenannten Schaltjahr, taucht er auf, der 29. Februar. Doch warum gibt es das Schaltjahr eigentlich und was machen die, die an einem 29. Februar geboren sind?

Die meisten Frauen würden sich darüber freuen: nur alle vier Jahre ein Jahr älter werden. Fantastisch! 2016 ist wieder so ein Jahr, ein Schaltjahr. Das Jahr hat dann 366 und nicht 365 Tage.

Warum gibt es Schaltjahre?

Ein Jahr wird als Schaltjahr bezeichnet, wenn es einen zusätzlichen Tag hat.  Dabei handelt es sich um den 29. Februar. Der Gregorianische Kalender, der 1582 von Papst Gregor XIII. eingeführt wurde und den Julianischen Kalender ablöste, ist ein Sonnenkalender. Er nimmt die Zeit, die die Erde braucht, um die Sonne zu umrunden, als Basis für die Zeiteinteilung, ohne dabei den Mond zu berücksichtigen.

Kalender angleichen

Ein Sonnenjahr ist aber ca. 365, 25 Tage lang, während das Kalenderjahr genau 365 Tage lang ist. Durch die Einführung eines Schaltjahres wird das Kalenderjahr in regelmäßigen Abständen verlängert. So wird das Kalenderjahr mit dem Sonnenjahr synchronisiert.

Alle ganzzahlig durch vier teilbaren Jahre sind Schaltjahre, mit Ausnahme der Jahrhunderte, die glatt durch 400 teilbar sind (1700, 1800, 1900). Dreimal in 400 Jahren wird also ein Schalttag ausgelassen.

Warum ist der Schalttag im Februar?

Im römischen Kalender war der Monat Februarius der letzte Monat des Jahres. Darum wurde ihm einfachheitshalber ein Tag hinzugefügt. Ohne Schaltjahr würden sich die Jahreszeiten immer weiter verschieben.

Endlich Geburtstag feiern!

Zum ersten Mal können 39 Kinder aus Hamburg in diesem Jahr ihren Geburtstag am richtigen Datum feiern. 19 Jungen und 20 Mädchen kamen am 29. Februar 2012 zur Welt und werden jetzt vier Jahre alt, wie das Statistikamt Nord in Hamburg mitteilte. Insgesamt wurden demnach 1.062 Hamburger am letzten Februartag eines Schaltjahres geboren. Nach vier Jahren Ehe können außerdem 15 Paare, die am 29. Februar 2012 in der Hansestadt geheiratet hatten, an ihrem tatsächlichen Hochzeitstag feiern, wie das Statistikamt mitteilte.

Schalttagskinder können ihren Geburtstag übrigens in den anderen Jahren entweder am 28. Februar oder am 1. März feiern. Offiziell ein Jahr älter werden sie jedoch erst am 1. März - das ist sogar gesetzlich festgelegt.

Auch einige Promis sind an einem 29. Februar geboren und können so nur alle vier Jahre "richtig" Geburtstag feiern:

Dana Schweiger (1968)

Ja Rule (1976)

Buddy Ogün (1984)

Lena Gercke (1988)

Benedikt Höwedes (1988)

(mgä/dpa)

comments powered by Disqus