Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Delfin-Alarm

Delfine begleiten Angler in Flensburger Förde

Delfin

Seltener Besuch in der Flensburger Förde: Was viele wohl nur aus Tier-Dokus kennen, ist jetzt in der Ostsee passiert. Delfine begleiteten ein Anglerboot.

Nachdem am Strand von Sylt ein toter Schwertwal, auch bekannt als Orca, tot aufgefunden wurde, gibt es nun erfreulichere Nachrichten von der Ostsee. Angler trafen vor Snowik in der Flensburger Förde auf Delfine. Die begleiteten sie ein Stück, was natürlich direkt auf Video festgehalten wurde. Andreas Pfander, Experte für Meeressäuger, bestätigte, dass es sich um Tümmler handelt. Die Tiere haben große Ähnlichkeit mit Schweinswalen, die auch oft verwechselt werden und schon öfter gesichtet wurden.

Klimawandel möglicherweise Schuld

Der natürliche Lebensraum der Großen Tümmler sind normalerweise die Nordsee und der Atlantik. Dass sie sich in die Ostsee verirren ist äußerst selten, könnte aber einen plausiblen Grund haben. Auf der Jagd nach Nahrung kommt es zuletzt immer häufiger zu Delfin-Sichtungen in der Ostsee. Dass sie bei der Nahrungssuche häufiger in nördlichere Gefilde vorstoßen, liegt laut dem Direktor des Deutschen Meeresmuseums wahrscheinlich auch am Klimawandel.

comments powered by Disqus