Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Unwort des Jahres

"Gutmensch" Unwort des Jahres 2015

Hamburg, 12.01.2016
Neues Crop Image

Wie heute eine Jury in Darmstadt bekanntgab, ist „Gutmensch“ das Unwort des Jahres 2015. Insgesamt waren 1644 Vorschläge eingegangen. 

Das "Unwort des Jahres 2015" lautet "Gutmensch". Das gab die Sprachwissenschaftlerin Nina Janich am Dienstag in Darmstadt bekannt. Bereits im Januar 2011 stand das Wort zur Wahl und belegte damals den zweiten Platz. Insgesamt waren 1644 Einsendungen eingegangen.

Das Wort diffamiere in Zusammenhang mit der Flüchtlingskrise "Toleranz und Hilfsbereitschaft pauschal als naiv, dumm und weltfremd, als Helfersyndrom oder moralischen Imperialismus", so Janich. "Die Verwendung dieses Ausdrucks verhindert einen demokratischen Austausch von Sachargumenten", hieß es in der Begründung weiter.

"Gutmensch" folgt auf "Lügenpresse"

"Gutmensch" wurde insgesamt 64 Mal eingesendet und war damit der dritthäufigste Begriff. Die Wahl zum "Unwort des Jahres" gibt es seit 1991. Im Jahr 2014 wurde "Lügenpresse" gewählt, 2013 war es "Sozialtourismus", davor "Opfer-Abo" (2012) und "Döner-Morde" (2011).

comments powered by Disqus