Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Zusammen von Ast zu Ast

So süß kümmert sich ein Affe um einen Welpen

Hamburg, 27.01.2016

Zwei Tiere - verschiedene Spezies - eine Freundschaft scheint eher unwahrscheinlich. Aber ein Affe und ein Welpe beweisen das Gegenteil. 

Was passiert, wenn ein Affe einen Welpen findet? Frisst er ihn auf? Lässt er ihn stehen? Schubst er ihn weg? Nein, er adoptiert ihn. Von solchen doch recht ungewöhnlichen Geschichten haben wir schön öfter gehört. Hund kümmert sich um Katze, Katze kümmert sich um Kücken, Mensch kümmert sich um Nashornbaby. 

Welpe wie eigenes Baby behandelt

Diese Geschichte von einem Affen in Indien und einem Welpen geht einem jedoch besonders ans Herz. Denn der Affe trägt den Hund überall mit hin, springt mit ihm von Ast zu Ast, und hält ihn wie ein Baby - und, behandelt ihn auch so. Denn in dem Welpen sieht der Affe keine Puppe, sondern kümmert sich um den Welpen, als wäre er sein eigenes Baby. Da schreckt er auch nicht davor zurück, "sein Baby" vor anderen Hunden zu beschützen. Die beiden haben mittlerweile einen gewissen Bekanntheitsgrad, weshalb sich auch manchmal Menschenmassen um die zwei Freunde versammeln, die sich sogar ein Napf teilen. 

comments powered by Disqus