Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Raumfahrtmission geglückt

NASA-Sonde "Juno" am Jupiter angekommen

Hamburg, 05.07.2016
Juno Jupiter

Nach 5 Jahren erreicht Sonde "Juno" die Umlaufbahn des Jupiter. 

Die NASA-Sonde "Juno" ist Montag (04.07.) erfolgreich in die Umlaufbahn des Jupiter, dem größten Planeten unseres Sonnensystems, gelangt. 

Während draußen der Unabhängigkeitstag gefeiert wurde, herrschte im Kontrollzentrum der US-Raumfahrtbehörde im kalifornischen Pasadena bis zum erlösenden Funksignal eine große Anspannung. "Willkommen am Jupiter, Juno!", klang es aus den Lautsprechern des Kontrollzentrums. Daraufhin brach eine große Freude aus und alle lagen sich in den Armen. Diesen emotionalen Moment hat die NASA per Twitter-Video festgehalten.

Näher als je zuvor

Die unbemannte und hauptsächlich solarbetriebene Sonde war insgesamt fünf Jahre und 2800 Millionen Kilometer unterwegs. "Juno" startete im August 2011 an Bord einer "Atlas"-Rakete von Cape Canaveral (Florida, USA). Zuerst bestätigte die Sonde den Beginn des Antriebmanövers, eine halbe Stunde später dann die Positionierung in einer stark elliptischen Umlaufbahn um den Jupiter. Dabei näherte sich die Sonde den Gaswolken des Jupiter bis auf 4500 Kilometer und kam ihnen damit so nah wie noch nie zuvor.

"Mein Herz hat kurz aufgehört zu schlagen, so nervös war ich", sagte NASA-Manager Rick Nybakken. Zehn Jahre lang hatte die NASA auf diesen Moment hingearbeitet. Mission Juno kostet rund eine Milliarde Euro.

Erforschung des Sonnensystems

Die eigentliche Arbeit beginnt erst jetzt: Bis Februar 2018 soll die Sonde den Jupiter umkreisen und ihn mit wissenschaftlichen Instrumenten untersuchen. Ziel ist es, Erkenntnisse über die Entstehung des Sonnensystems zu gewinnen. Der Jupiter sei sehr wichtig um das Sonnensystem zu verstehen, sagt Scott Bolton, der Chefwissenschaftler von "Juno". Man vermutet, dass sich Jupiter als erster Planet im Sonnensystem gebildet hat.

(pha)

comments powered by Disqus