Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Richtig heizen

9 Tipps, wie man im Winter richtig heizt & spart

Hamburg , 09.11.2016
Heizung

Richtig Heizen spart viel Geld!

Die Temperaturen werden niedriger – doch die Heizkosten immer höher. Wir zeigen Euch, wie Ihr effizient und kostengünstiger heizen könnt.

Der Sommer ist vorbei und die kalte Jahreszeit hat uns längst erreicht: Dann beginnt auch die Heizperiode. Doch viele Menschen machen einige Fehler, wenn es ums heizen geht. Wir zeigen Euch, wie Ihr es richtig macht, um Energie zu sparen und Schimmel keine Chance zu geben. Sparen tut Ihr hierbei auch eine Menge!

Energiefresser 

Heizungen können echte Energiefresser sein und einem auf der Jahresabrechnung einen richtigen Schock verpassen. Um das zu vermeiden, geben wir Euch Tipps, wie Ihr richtig heizt. Schluss mit beschlagenen Scheiben, entweichender Wärme durch Zugluft und endloses heizen, ohne dass es wärmer wird. Sind alle Fenster gut abgedichtet? Sind die Heizkörper frei und entlüftet? Das sind alles Dinge, die man als Erstes prüfen sollte. Auch ist es wichtig die Heizung nicht volle Pulle aufzudrehen, wenn man bibbernd nach Hause kommt, sondern die Temperatur konstant zu halten.

Richtig heizen im Winter

Heizkosten verringern und sparen

  • Heizkörper entlüften

    Wenn sich zu viel Luft in der Heizung befindet, wird diese nicht mehr vollständig mit Wasser gefüllt und dann auch nicht mehr richtig warm. Besonders wenn die Heizung schon gluckert, wird es Zeit diese mit einem Entlüftungsschlüssel zu entlüften. 

  • Fenster isolieren

    Viel Wärme geht durch Zugluft verloren. Stellt sicher, dass Eure Fenster und Türen richtig dicht sind. Prüfen könnt Ihr das indem Ihr ein Teelicht aufstellt. Wenn die Flamme stark wackelt, solltet Ihr euch unbedingt Schaumstoffstreifen und Bürstendichtungen für Fenster und Türen besorgen und diese anbringen. 

  • Nicht jeder Raum muss gleich geheizt werden

    In den Zimmern, in denen man sich am meisten aufhält, wie zum Beispiel Wohnzimmer, Esszimmer und Arbeitszimmer, wird natürlich auch am meisten geheizt. Im Schlafzimmer und in der Küche hingegen sollte eher wenig geheizt werden, dafür mehr gelüftet werden. 

  • Jedes Grad zählt

    Die Faustregel besagt, dass jedes Grad weniger Raumtemperatur eine Energieersparnis von 6% bedeutet. Auch wenn man abends die Rollläden und Vorhänge schließt, kann man bis zu 30%  Energie sparen.

  • Stoßlüften ist das A&O

    Gerade im Schlafzimmer, sollte man morgens und abends für fünf Minuten stoßlüften und die Heizung dabei abstellen. Das ist besonders wichtig in Räumen, in denen weniger stark geheizt wird. Wenn es kühler wird, schlägt sich die Feuchtigkeit an den kalten Wänden und Möbeln nieder und kann schnell zu Schimmel führen. Auch trockene Heizungsluft alleine trocknet die Schleimhäute erheblich aus. Deswegen ist es wichtig, dass mindestens zweimal am Tag ein kompletter Luftaustausch stattfindet. 

    GIF

  • Türen ZU

    Da die Räume verschieden geheizt werden, ist es am besten die Türen geschlossen zu halten. 

  • Konstant bleiben

    Man sollte generell nicht zu stark von der gewünschten Temperatur abweichen. Denn sonst kann es sein, dass das Gebäude zu stark abkühlt, und das Wiederaufwärmen der Zimmer viel mehr Energie verbraucht, als Einsparungen gemacht wurden. Am Abend kann man das Thermostat ruhig  ein wenig herunter drehen, jedoch nur um zwei Grad. Das Schlafzimmer ist eine Ausnahme. Hier ist es in Ordnung, wenn es nachts 16-18 Grad beträgt. Es ist wesentlich kostengünstiger die Raumtemperatur konstant zu halten.

  • Nie ganz ausstellen

    Auch wenn man tagsüber nicht Zuhause ist, sollte man die Heizung nur leicht herunter drehen, aber nie ganz ausmachen. Sonst kann es nicht nur passieren, dass die Röhren einfrieren, sondern es verbraucht auch einfach zu viel Energie den abgekühlten Raum wieder aufzuheizen.

  • Heizkörper frei lassen

    Sorgt dafür, dass sich keine Gegenstände vor den Heizkörpern befinden, denn sonst staut sich die warme Luft und  kann sich nicht richtig im Raum verteilen. Also achtet darauf, dass keine Vorhänge, Dekorationen oder gar das Sofa unmittelbar vor der Heizung steht, sondern rückt dieses lieber ein paar Zentimeter vor.  

(cla)

comments powered by Disqus