Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

"Du bist gefeuert!"

Die unglaublichsten und dümmsten Kündigungsgründe

Hamburg, 04.01.2017

Stellt Euch vor, Ihr werdet gefeuert, weil Ihr bei der Arbeit nicht gerade sitzt. Ihr glaubt sowas gibts nicht? Oh doch, und zwar noch viel mehr dumme Gründe...

Seid Ihr schon mal zu spät zur Arbeit gekommen? Oder habt Ihr manchmal müde Augen und etwas gerötete Haut?  Und wurdet Ihr deswegen schon mal gefeuert? Nein? Dann habt Ihr glück, dass wir in Europa leben, denn in anderen Ländern ist eine krumme Haltung Grund genug, gefeuert zu werden. 

Wegen guter Beratung gefeuert

"Mein Freund hat einmal bei Staples gearbeitet und dort einer älteren Frau etwas vom Betriebssystem Linux erzählt. Die kannte bisher nur Windows, war damit aber unzufrieden und hatte jedoch auch nicht genug Geld, um sich einen Mac zu leisten. Also hat mein Freund ihr zu Linux geraten - doch das war anscheinend ein Fehler. Denn das Geschäft führte keine PCs mit Linux, also wurde mein Freund vom Manager gefeuert, weil er anscheinend nicht erzählen darf, dass es auch Linux gibt." - Das war noch einer der milderen Fälle. Es geht auch noch verrückter...

Die verrücktesten Kündigungsgründe

  • Wenn die Luft raus muss...

    "Als Teenager wurde ich mal gefeuert, weil ich beim Putzen einer Toilettenkabine einen habe fahren lassen. Meine Aufpasserin dachte ich hätte das mit Absicht getan und wäre unhöflich zu ihr. Sie hat sich über mich beschwert und am nächsten Tag wurde ich gefeuert."

  • Gefeuert, weil gekündigt

    "Ich wurde gefeuert, weil ich gekündigt hatte. Ich habe meinem Chef erzählt, dass ich die Zusage für einen neuen Job habe und dass dies meine rechtzeitige Kündigung sei. Fünf bis zehn Minuten später kam er aus seinem Büro und meinte, ich solle gehen und dann hat er mich vor allen Leuten rausgeschmissen."

  • Zu krumm am Platz gesessen

    "Mein Freunde wurde dafür gefeuert, dass er nicht gerade an seinem Platz saß. Er hat in einem Call Center gearbeitet, das ausrangierte Objekte an andere Unternehmen verkaufen wollte. Als einer ihrer Klienten eine Tour durch das Call Center bekam, machte er einen Kommentar über "diesen krumm sitzenden Typen" und zehn Minuten später wurde mein Freund gefeuert..."

  • Zu viele Oliven auf dem Sandwich

    "Ich habe mal in einem Sandwich-Geschäft gearbeitet. Die "Sandwich-Künstler" müssen die Oliven, Jalapeños, Tomaten etc. zählen. Man darf beispielsweise nur sechs Oliven auf ein extra langes Sandwich legen. Sorry, aber, wenn mein Sandwich 15 Zentimeter lang ist, dann würde ich mehr als sechs Oliven darauf haben wollen. Dafür wurden schon mehrere Leute gefeuert..."

  • Zehn Minuten Verspätung

    "Ich habe mal in einem Kaufhaus gearbeitet und an einem Tag gab es einen starken Regensturm, mit Blitz und Donner. Ein Kollege fuhr immer mit dem Zug zur Arbeit, aber an dem Tag waren die Gleise von dem vielen Regen überflutet worden, also musste er ein Taxi nehmen. Damit fuhr er zu einem Laden, um sich einen Schirm für den Heimweg zu holen. Er kam zehn Minuten zu spät und wurde gefeuert, weil der Chef meinte, er hätte nicht stoppen sollen, um sich einen Regenschirm zu kaufen."

  • Die Serviette vergessen

    "Ich wurde für diesen Gourmet Fast Food Laden angeheuert. Aber es gab absolut keine Besucher, weil keiner 9 Euro für einen Wrap ausgeben will. Also waren unsere Chefs und die Besitzer unsere einzigen Kunden. Eines Tages hat einer der Besitzer eine Suppe bestellt, die ich ihm an den Tisch gebracht habe. Ich hatte allerdings die Serviette vergessen. Der Besitzer ist total ausgerastet und schrie mich an: 'Was wäre, wenn ich jetzt ein Kunde gewesen wäre und keine Serviette für meine Suppe hätte?!!' Ich wurde am nächsten Tag angerufen und mir wurde gesagt, ich solle nicht mehr bei der Arbeit erscheinen."

comments powered by Disqus