Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Gerichtsverhandlung

Mubarak beteuert Unschuld

Ägyptens ehemaliger Präsident Mubarak weist alle Anklagen, u.a. Beihilfe zur Tötung von 846 Demonstranten, vor Gericht zurück.

Kairo - Der wegen Beihilfe zur Tötung von 846 Demonstranten, Amtsmissbrauch und Korruption angeklagte Husni Mubarak hat vor Gericht alle Vorwürfe gegen sich zurückgewiesen. „Ich bestreite alle Anklagepunkte“, sagte der 83-Jährige, der zuvor in seinem Krankenbett in den Verhandlungssaal geschoben wurde. „Ich habe derartige Verbrechen nicht begangen.“

Knapp sechs Monate nach dem Sturz des ehemaligen ägyptischen Präsidenten Husni Mubarak, zu dem wochenlange Proteste von Regimegegnern geführt hatten, hat heute (03.08.11) der Prozess gegen Mubarak in Kairo begonnen. Die Verhandlung wird im staatlichen Fernsehen übertragen.