Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Atomkatastrophe in Japan

Drei mal Kernschmelze

Unglaublich, aber offiziell. Die japanische Atomaufsichtsbehörde gibt jetzt drei unkontrollierte Kernschmelzen zu.

Fukushima - Nun ist es amtlich: In den Reaktoren 1 bis 3 des havarierten Atomkraftwerks Fukushima ist es zu drei unkontrollierte Kernschmelzen gekommen. Die Atomaufsichtsbehörde gab am Montag das entsprechende Ergebnis ihrer Analyse bekannt, wie die japanische Nachrichtenagentur Jiji Press berichtete. Das ist der Super-Super-GAU. Da wirken zehn weitere Betriebsjahre deutscher AKW nicht wirklich nervenberuhigend.

Der Kraftwerksbetreiber Tepco hatte bereits im Mai bekanntgegeben, dass die Kernbrennstäbe in Reaktor 1 zum größten Teil geschmolzen sind. Zu dem Zeitpunkt hatte Tepco zudem erklärt, dass dies möglicherweise auch in den beiden anderen Reaktoren passiert sei. Das wurde von der Behörde jetzt bestätigt.