Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Abschiedsrede auf FDP-Parteitag

Westerwelle-Ära vorbei

Guido Westerwelles Zeit an der FDP-Parteispitze ist vorbei. Philipp Rösler wurde zum neuen Chef gewählt.

Rostock - Der scheidende FDP-Chef Guido Westerwelle hat auf dem Parteitag der Liberalen versucht, mit dem Eingeständnis eigener Fehler seinen Kritikern den Wind aus den Segeln zu nehmen. Ein Teil der Basis fordert seine Ablösung als Außenminister, weil sie ihn für die Krise der Partei mit verantwortlich macht.
Westerwelle, der nach zehn Jahren an der Parteispitze nicht mehr antritt, sagte am Freitag vor den über 600 Delegierten in Rostock: "Ich stehe zu jedem Fehler und ich entschuldige mich auch für jeden Fehler." Insgesamt zog er aber eine zufriedene Bilanz seiner Ära. "Die letzten zehn Jahre waren unterm Strich durchaus positiv in der Bilanz. Wir haben mehr richtig als falsch gemacht."

Die neue Parteiführung will auf dem dreitägigen Parteitag eine offene Abrechnung mit Westerwelle verhindern. Nach einem Gespräch mit dem neuen FDP-Fraktionschef Rainer Brüderle verzichtete der Fraktionsvize Martin Lindner auf einen Antrag, die Delegierten abstimmen zu lassen, ob Westerwelle im Außenamt bleiben darf. Westerwelle sicherte dem künftigen Vorsitzenden Philipp Rösler volle Unterstützung zu. "Ich werde meinem Nachfolger nicht ins Lenkrad greifen." Der neue Wirtschaftsminister Rösler wurde am Freitagnachmittag (13.05.2011) mit 95 % Zustimmung zum Parteichef gewählt. Während seiner Grundsatzrede zur Neuausrichtung der FDP bejubelten die Liberalen Samstag (14.05.2011) den 38-Jährigen, der versuchen möchte, der arg in Mitleidenschaft gezogenen Partei ihr Selbstwertgefühl wiederzugeben.