Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Bildung einer Übergangsregierung

Berlusconi ist zurückgetreten

Silvio Berlusconi

Die Amtszeit von Berlusconi ist zu Ende. Nach Beschließung der Reform- und Sparmaßnahmen hat er seinen Rücktritt eingereicht.

Rom – Die Gegner von dem nun ehemaligen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi ziehen in Feierstimmung durch die Straßen und schwenkten Fahnen. Das Amt von Staatspräsident Giorgio Napolitano hatte am Samstagabend (12.11.2011) den Rücktritt von Berlusconi mitgeteilt.

Pierluigi Bersani, Chef der größten Oppositionspartei äußerte sich, dass dies der Tag der Befreiung Italiens sei.

Frage um den Nachfolger

Im Gespräch als Nachfolger ist der ehemalige EU-Kommissar Mario Monti. Von ihm erhofft man sich Lösungen für das hoch verschuldete Land. Die Frage um die Nachfolge soll möglichst rasch geregelt werden und schon am Sonntagmorgen (13.11.2011) begann Napolitano damit, eine Notregierung zu bilden.

Eine Ära geht zu Ende

17 Jahre lang prägte Berlusconi das Geschehen in seinem Land. Vor seinem Rücktritt hatte das Abgeordnetenhaus einem von Brüssel verlangten Reformpaket zugestimmt. Somit war diese Abstimmung der letzte Teil der Regierung Berlusconi, die vor dreieinhalb Jahren eingesetzt wurde.