Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Satire über CSU-Politiker

Guttenberg-Verfilmung

Produzent Nico Hofmann plant offenbar eine satirische Verfilmung der Karriere Guttenbergs

München - Das Leben von Ex-Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg soll als Satire verfilmt werden.
Produzent Nico Hofmann, der unter anderem auch "Hindenburg" oder "Dschungelkind" produziert hat, will laut Bild am Sonntag Aufstieg und Fall des populären CSU-Politikers nach eigenen Angaben im Stil der Satire "Schtonk!" in Szene setzen und erzählte:
"Wir drehen ein bisschen im Helmut-Dietl-Stil. Ein solcher Film geht ja nur im Bereich der humorvollen, satirischen Überhöhung - liebenswert, mit einem völlig eigenen Figurenensemble." Arbeitstitel sei "Der große Bruder".
Schon im kommenden Jahr soll die erste Klappe fallen. Als Hauptdarsteller hat er den Münsteraner Tatort-Pathologen-Darsteller Jan Josef Liefers im Visier.

Guttenberg selbst ist von Hofmann noch nicht persönlich über das Projekt informiert worden.

Wegen der Plagiatsaffäre um seine Doktorarbeit ist Guttenberg Anfang März von seinen politischen Ämtern in Deutschland zurückgetreten und mit seiner Familie in die USA gezogen.