Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Urteil nach Bestechung

Ex-Premier Silvio Berlusconi soll Haftstrafe erhalten

Der italienische Ex-Premier Silvio Berlusconi soll vor Jahren seinen Anwalt für eine Falschaussage vor Gericht bestochen haben. Sein Urteil soll fallen.

Mailand, 25.02.2012

Tag der Wahrheit für den italienischen Ex-Premier Silvio Berlusconi: In seinem Korruptionsprozess in Mailand soll im Laufe des Tages das Urteil fallen. Die Staatsanwälte fordern fünf Jahre Haft für Berlusconi, weil er vor Jahren seinen Anwalt für eine Falschaussage vor Gericht bestochen haben soll.

Berlusconi selbst hält sich für unschuldig

„Das Urteil steht doch längst fest“, tobte Berlusconi bereits. Die Richter wollten ihn seiner Meinung nach endgültig fertig machen, sie hätten das Sagen im Land. Mit allen Tricks hatten Berlusconis Verteidiger versucht den Prozess zu verzögern, das Verfahren sei verjährt sagen sie heute. Die Anklage kontert, sie ist sich sicher, dass Berlusconi seinen Anwalt damals bestochen hat. Die Richter haben nun das Wort, doch selbst bei einem Schuldspruch, muss Berlusconi nicht ins Gefängnis. Ihm bleiben zwei weitere Instanzen und spätesten dann wird das Verfahren wegen Verjährung ad acta gelegt.