Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Prozess um Steuerbetrug und Schwarzgeld

Berlusconi werden drei Jahre Haft erlassen

Mailand, 27.10.2012

Der ehemalige italienische Regierungschef Silvio Berlusconi ist in einem Prozess um Steuerbetrug und Schwarzgeldkassen zu einer Haftstrafe von vier Jahren verurteilt worden. Drei davon wurden ihm jetzt schon erlassen.

Ein Mailänder Gericht verurteilte Silvio Berlusconi am Freitag zu vier Jahren Haft wegen Steuerbetrug und Schwarzgeldkassen. Es ging um Unregelmäßigkeiten in den Geschäften seines Mediaset-Konzerns. Drei Jahre Haft wurden ihm jetzt schon erlassen. Grundlage dafür ist ein Gesetz aus dem Jahr 2006, das Berlusconi selbst auf den Weg gebracht hatte. Wegen der überfüllten italienischen Gefängnisse werden demnach Haftstrafen erlassen.

Berlusconi will in Berufung gehen

Die Anwälte Berlusconis werden höchstwahrscheinlich Berufung gegen das Urteil einlegen. Ob das Urteil in einem Berufungsverfahren überhaupt noch rechtskräftig werden kann, ist unklar. Eine Verjährung der Straftat ist nicht ausgeschlossen. Berlusconi selbst sprach von einem "politischen Urteil". Er sieht sich als "Opfer von linken Richtern". Es bleibt also abzuwarten, ob Silvio Berlusconi tatsächlich eine Haftstrafe absitzen muss.

 

(mag/dpa)