Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Regierungs-Vereidigung in Rom

Polizisten von Schüssen getroffen

Rom, 28.04.2013
RHH - Expired Image

Die Schüsse fielen vor dem "Palazzo Chigi", dem Amstsitz des italienischen Ministerpräsidenten.

Während der Vereidigung der neuen italienischen Regierung wurden zwei Polizisten und eine Passantin von Schüssen getroffen.

Schock bei der Vereidigung der neuen italienischen Regierung: Staatspräsident Napolitano vereidigte den neuen Ministerpräsidenten Enrico Letta und sein 21-köpfiges Kabinett im Quirinale-Palast in Rom, als vor dem Regierungspalast Chigi Schüsse fielen. Zwei Polizisten und eine Passantin wurden dabei verletzt. Der Hintergrund der Tat war zunächst unklar.

Täter soll psychisch gestört sein

Ein Italiener in Jackett und Krawatte habe plötzlich mit einer Pistole eine Reihe von Schüssen abgegeben und sich selbst verletzt, als er fliehen wollte, berichteten italienische Medien. Der Schütze stammt aus Kalabrien. Er wurde sofort festgenommen und
vernommen. Wie es heißt, könnte er psychisch gestört und deshalb in Behandlung sein. Die beiden getroffenen Polizisten wurden nach den Angaben der Behörden nicht lebensgefährlich verletzt.

 

 

Platz vor Napolitanos Amtssitz geräumt

Der Regierungspalast Chigi liegt im historischen Zentrum Roms weit entfernt vom Quirinale-Sitz des Staatspräsidenten, der die Regierung zu diesem Zeitpunkt gerade vereidigte. Der Platz vor dem Amtssitz Giorgio Napolitanos wurde vorsichtshalber von der Polizei geräumt.

 

(dpa/mgä)