Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

NSA-Skandal

300 Berichte über Merkel gespeichert

Hamburg, 29.03.2014

Die NSA hat über 300 Berichte von Bundeskanzelerin Angela Merkel gespeichert. Sie wurde von der NSA als offizielles Spionageziel erfasst.

Die Skandale um die NSA reißen nicht ab. Einem Bericht zufolge hat der US-Geheimdienst in einer speziellen Datenbank für Staats- und Regierungschefs mehr als 300 Berichte über Angela Merkel gespeichert.  Erst im Oktober 2013 wurde bekannt, dass auch das Handy der Kanzlerin über Jahre hinweg abgehört wurde.

Verdacht auf Spionage

Für die Bundesanwaltschaft könnte die Sonderdatenbank ein wichtiges Beweismittel sein. In den kommenden Tagen soll entschieden werden ob ein Verfahren wegen Verdachts auf Spionage eingeleitet wird.

Liste mit 122 Namen

Die Liste mit den hochrangigen Zielen, über die die NSA Informationen sammelte, stammte aus dem Archiv des ehemaligen NSA-Mitarbeiter Edward Snowden. Der Spiegel berichtet, dass insgesamt stehen in alphabetischer Anordnung mehr als 122 Staats-und Regierungschefs auf Hieraus geht hervor, dass Angela Merkel offiziell als Spionageziel erfasst wurde. Neben Merkel stehen auch der syrische Diktator Baschar al-Assad und Julia Timoschenko auf der Liste.

(ama)

comments powered by Disqus