Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Nur noch mit Steuer-ID

Das ändert sich beim Kindergeld ab 2016

Berlin/Hamburg, 12.11.2015
Erwachsener und Kind halten Sparschwein fest

Kindergeld gibt es zum Jahreswechsel nur noch mit einer Steuer-ID.

Ab Januar müssen sich Familien auf eine wichtige Veränderung bei der Auszahlung des Kindergeldes vorbereiten. Bereits jetzt sollte man aktiv werden.

Erst im September 2015 hat der Bund das Kindergeld für das erste Kind von 184 auf 188 Euro erhöht. Zum Start ins Jahr 2016 wird der Satz pro Kind dann nochmals um zwei Euro erhöht. Allerdings tritt zum Jahreswechsel bei der Auszahlung des Kindergeldes eine entscheidende Änderung in Kraft, mit der Familien sich unbedingt bereits jetzt auseinandersetzen sollten, um auch im neuen Jahr weiterhin Kindergeld von den Familienkassen beziehen zu können.

Kindergeld nur noch mit Steueridentifikationsnummer

Eltern sollten so schnell wie möglich der zuständigen Familienkasse ihre eigene Steueridentifikationsnummer (Steuer-ID) und die ihrer Kinder übermitteln. Ab Januar ist die Auszahlung der familiären Unterstützung an diese ID gebunden, womit der Bund Doppelzahlungen und Betrug verhindern möchte. Pro Steuer-ID kann damit in Zukunft nur noch eine Auszahlung erfolgen. Die Nummer wird jedem Säugling direkt nach der Geburt individuell zugeteilt - Betrug ist damit quasi ausgeschlossen.

Die wichtigsten Fragen rund ums Kindergeld

Was Ihr jetzt beachten müsst und in welchen Fällen Ihr Euch entspannt zurücklehnen könnt, beantworten wir Euch in dem unten stehenden FAQ.

Kindergeld nur noch mit Steuer-ID

Die wichtigsten Fragen und Antworten

  • Wie schicke ich der Familienkasse die ID?

    Die Identifikationsnummer muss schriftlich der Familienkasse übermittelt werden. Die Adresse Eurer zuständigen Kasse findet Ihr in dieser Übersicht der Familienkassen. Seid Ihr Euch nicht genau sicher, welche Familienkasse für Euch zuständig ist, könnt Ihr auch mithilfe Eurer Postleitzahl nach der passenden Kasse suchen.

  • Wann muss ich nichts mehr tun?

    Schon seit Jahren gibt es auf neuen Kindergeldanträgen ein Feld für die Steuer-IDs von Eltern und Kindern. Solltet Ihr diese Felder in der Vergangenheit bereits ausgefüllt haben, seid Ihr auf der sicheren Seite und müsst nichts mehr unternehmen. Könnt Ihr Euch nicht mehr erinnern, ob Ihr die Nummer bereits an die Familienkasse geschickt habt, schickt die Identifikationsnummer bereits jetzt an Eure zuständige Stelle.

  • Wo finde ich meine Steuer-ID?

    Auf jeder Lohnbescheinigung ist die ID standardmäßig eingetragen. Die Nummer der Kinder wird nach der Geburt übermittelt und ist darüber hinaus auch auf dem Steuerbescheid zu finden. Passt allerdings auf, in manchen Fällen wird die Steuer-ID auch als TIN (Taxification Identification Number) bezeichnet.

  • Ich habe meine Identifikationsnummer nicht mehr zu Hand - was nun?

    Man kann sich seine Steuer-ID im Falle jederzeit vom Bundeszentralamt für Steuern per Post schicken lassen. Das kann allerdings bis zu sechs Wochen dauern, weshalb Ihr auf jeden Fall bereits jetzt aktiv werden solltet, wenn Ihr die Nummer nicht mehr zur Hand habt. Beantragen könnt Ihr die Nummer entweder per Mail an info@identifikationsnummer.de oder auf der Website des Amtes.

  • Wenn ich die ID nicht bis Januar übermittele - bekomme ich dann kein Geld mehr?

    Keine Panik, die Familienkassen sind dazu angehalten auch weiter zu bezahlen, wenn die Steuer-ID noch nicht zum Stichtag 01.01.2016 vorliegt. Wer also bereits Kindergeld bekommt, erhält auch vorerst weiter sein Geld. Neue Anträge werden ab Januar allerdings nur noch mit gültiger ID bewilligt. Doch Vorsicht: Die Nummer muss unbedingt so schnell wie möglich übermittelt werden. Die Familienkassen sind ab 2016 gesetzlich legitimiert, ausgezahltes Geld zurückzufordern, falls die ID nicht vorliegt.

  • Mein Neugeborenes hat noch keine Steuer-ID - was mache ich jetzt?

    Das Zentralamt für Steuern rät davon ab, einen Kindergeldantrag einzureichen, wenn das Kind noch keine ID erhalten hat. Es kann zwar ein Antrag eingereicht werden, allerdings wird dieser ab sofort nur noch abschließend bearbeitet, wenn die ID vorliegt.

  • Ich habe noch weitere Fragen.

    Zusätzliche Antworten rund um die Neuregelung des Kindergeldes beantwortet das Zentralamt für Steuern. Was Eltern tun müssen, wenn ein Kind beispielsweise im Ausland oder lediglich bei einem Elternteil wohnt, lässt sich auf der Homepage des Bundeszentralamts für Steuern nachlesen.

Wer bekommt überhaupt Kindergeld?

Kindergeld erhält in Deutschland grundsätzlich jedes Kind bis zu seinem 18. Lebensjahr. Steckt das eigene Kind in Studium oder Ausbildung, verlängert sich die Auszahlung bis zum 25. Lebensjahr. Bei Arbeitslosigkeit wird das Geld bis zum 21. Geburtstag ausgezahlt. Wie hoch der Betrag pro Kind ist, richtet sich nach der Anzahl der Kinder in einer Familie. Für das erste und zweite Kind erhält eine Familie jeweils 188 Euro, für das dritte Kind 194 Euro und ab dem vierten Kind 219 Euro. Möchte eine Familie Kindergeld beziehen, muss dies schriftlich bei der Familienkasse der Bundesagentur für Arbeit beantragt werden. Den Kindergeldantrag und weitere Informationen zum Kindergeld findet Ihr auf der Website der Bundesagentur für Arbeit.

comments powered by Disqus