Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Sonntag ist Wahltag!

Alles Wichtige zu den Landtagswahlen im Überblick

Wahl, Collage

Laut Umfragen sieht es so aus, als würde in allen drei Bundesländern die AfD als großer Gewinner aus den Landtagswahlen herausgehen.

In Sachsen-Anhalt, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg wird am Sonntag (13.03) ein neuer Landtag gewählt. 

Selten haben Landtagswahlen für so viel Aufmerksamkeit gesorgt, wie jetzt! Am Sonntag (13.03) werden gleich in drei Bundesländern neue Landtage gewählt. Da kann man durchaus von einer kleinen Bundestagswahl sprechen, immerhin gelten die Landtagswahlen in Sachsen-Anhalt, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg als Stimmungstest für die Bundestagswahl 2017. Alles Wichtige zu den Abstimmungen am Sonntag gibt’s jetzt im Überblick.

AfD laut Umfragen in allen drei Landtagen

Der Wahlkampf wurde vor allem vom großen Flüchtlingszustrom und den damit verbundenen Problemen bestimmt. Während sich teils herbe Verluste für SPD und CDU abzeichnen, wird die AfD laut Umfragen in allen drei Bundesländern in die Landtage einziehen. Auch wenn alle etablierten Parteien bereits im Vorfeld eine Koalition mit der rechtspopulistischen "Alternative für Deutschland" (AfD) ausschlossen, warnte nun auch Bundesminister de Maizière (CDU) noch einmal explizit vor der neuen Partei. Die AfD habe hat kein politisches Konzept und keinerlei Lösungskompetenz, so de Maizière gegenüber der Zeitung "Die Welt". "Wir müssen deutlich machen, dass diese Partei unserem Land schadet."

Große Koalition die Folge des AfD-Höhenflugs?

Viele Wähler sind von SPD und CDU enttäuscht. Sollten sich die Prognosen der AfD von 18 Prozent in Sachsen-Anhalt, 12 Prozent in Rheinland-Pfalz und immerhin 10 Prozent in Baden-Württemberg bewahrheiten, geht die AfD als großer Gewinner aus den drei Landtagswahlen hervor. Der große Zuwachs, was das Stimmverhalten angeht, könnte allerdings genau dazu führen, dass beide großen Parteien koalieren und damit weiterhin die Regierungsverantwortung behalten. Die AfD spiele in keiner Regierungsbildung in naher Zukunft eine Rolle, auch wenn es zumindest in Rheinland-Pfalz Gerüchte gibt, dass die CDU entgegen allen Bekundungen eine Koalition mit der AfD eingehen könne.

Alles Wichtige zu den Landtagswahlen in…

  • …Sachsen-Anhalt

    In Sachsen-Anhalt könnte es eine Fortsetzung der großen Koalition geben, was bedeute, dass Ministerpräsident Rainer Haseloff (CDU) im Amt bleiben würde. Ebenso wäre aber auch ein Linksbündnis möglich. Im Fokus steht aber vor allem die AfD. Die rechtspopulistische Partei könnte mit einer Tendenz von 18 Prozent unter Umständen sogar besser abschneiden als die SPD.

  • … Rheinland-Pfalz

    In Rheinland-Pfalz gibt es ein regelrechtes Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) und der Landesvorsitzenden Julia Klöckner. Die amtierende rot-grüne Koalition unter Dreyer (SPD) hat derzeit keine Mehrheit. Wahrscheinlich ist hier eine große Koalition, die Frage ist nur, wer am Ende das Bündnis anführt.

  • … Baden-Württemberg

    In Baden-Württemberg kann sich der amtierende Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) Hoffnungen auf eine Wiederwahl machen. Allerdings würde es nach aktuellem Stand nicht für ein erneutes grün-rot-Bündnis reichen. Die AfD liegt auch in Baden-Württemberg mit der SPD gleichauf. Wie auch den Sozialdemokraten droht auch der CDU mit Herausforderer Guido Wolf (CDU) ein Debakel. Laut Umfrage steht die Partei bei 28 bis 30 Prozent, was das schlechteste baden-württembergische Landtagswahlergebnis der CDU aller Zeiten wäre.

(jmü)

comments powered by Disqus