Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

#DeineWahl

Merkel steht YouTubern Rede und Antwort

Hamburg, 16.08.2017
DeineWahl

Wahlkampf auf Hochtouren. Für die kommende Bundestagswahl im September geht Angela Merkel noch einmal ordentlich auf Stimmenfang. 

Live stelten sich die vier Youtuber ItsColeslaw, Ischtar, MrWissen2Go und AlexiBexi der Kanzlerin heute Nachmittag gegen 13:30 Uhr. Die vier Blogger kommen aus den unterschiedlichsten Bereichen und stellten Angela Merkel die Fragen, die ihre Community beschäftigt. Warum? Um auch Jugendliche zu erreichen, die sich bisher wenig mit politischen Themen auseinander gesetzt haben, aber auch um Politik greifbarer zu machen.

Die Bedingungen

Natürlich stellten die YouTuber auch ihre eigenen Bedingungen. So musste das Interview mit der Kanzlerin live übertragen werden und auch die Fragen durfte die Kanzlerin vorher nicht zu Gesicht bekommen. Vor der Veranstaltung riefen die Vier ihre jeweiligen Abonnenten auf, ihnen Fragen zu zusenden. Denn, es ist #DeineWahl!

Über die YouTuber

ItsColeslaw

Hinter diesem Pseudonym steckt Lisa Sophie, Anfang 20, eine Psychologie- und Politikstudentin, die auf YouTube über Probleme und Tabuthemen spricht. Allerdings finden auch witzige Alltagsgeschichten ihren Weg auf ihren Kanal.

Ischtar

Die 21-Jährige Ischtar Isik begeistert ihre Abonnenten mit Fashion- und Beauty-Tipps.

MrWissen2Go

Auch bekannt als Mirko Drotschmann hat schon so einigen Schülern aus der Patsche geholfen. Der 31-Jährige teilt sein Allgemeinwissen zu aktuellen und historischen Themen und ist dabei besser als so manche Nachhilfe.

AlexiBexi

Alexander Böhm, 28 Jahre alt, präsentiert auf Youtube Technik-Gadgets und übersetzt englische Songs ins Deutsche und parodiert diese.

Eine bunte Gruppe, die über fast drei Millionen Abonnenten verfügt und somit potenzielle Erstwähler gut erreichen kann.

Das Interview

Das Interview ist in vier Kurzinterviews gegliedert, in welchem jeder YouTuber die Chance hat die Fragen zu stellen, die von den Abonnenten gewünscht wurden.

Interview 1, ItsColeslaw

Lisa startet das Interview und beginnt über Armut in Deutschland zu erzählen. Angeschnitten werden Themen wie die Ehe für Alle und Bildungschancen . Die Kanzlerin gibt Antworten die bereits vertraut sind. So findet sie, dass die Ehe für Alle zwischen Mann und Frau stattfinden soll und sie versuche die Bildungschancen zu bessern. Ebenfalls lobt sie den bisherigen Erfolg ihrer Partei, was die Schaffung von Kitaplätzen betrifft.

Pflegeberufe

Lisa erwähnt, dass viele ihrer Anhänger in der Pflege tätig sind, der Lohn in Deutschland jedoch stark auseinander geht. Gerade in der Pflege ist das Gehalt gering. Merkel sagt es ganz offen: „Wer gerne mit Menschen arbeitet und Menschen hilft, den würde ich trotzdem ermuntern im Pflegebereich tätig zu werden. Wissend, dass es eine harte aber ich glaube auch zum Teil sehr erfüllende Arbeit ist“.

Nachfragen? Keine. Schade! Das erste Interview wirkt leider so, als würde eine Reihe von Fragen nur abgehakt werden.

Interview 2, AlexiBexi

Die Autoindustrie 

Alexander spricht in seinem Interview über die Autoindustrie und bezieht sich hierbei auch auf den VW-Skandal. Dabei geht er auf die Antworten Merkels ein und hakt auch tiefer nach. So fragt Alexander, dass das Vertrauen in die Autoindustrie wiederaufgebaut werden muss und wie man dieses Vertrauen sichern kann. Merkel verweist auf Tests, die an den Autos durchgeführt werden sollen und auf Stichproben.
Auch soll es zu einer Verbesserung der Ladeinfrastruktur von elektrischen Autos kommen, um elektrische Autos attraktiver zu gestalten.

Fun fact
Interessant: Angela Merkels Lieblingsemoji ist ein Smiley mit einem Herzen. Süß!

Interview 3, Ischtar

Sexismus

Ischtar zeigt sich sehr Politik-affin. So fragt die 21-Jährige ob ihre Stimme überhaupt von Relevanz ist und warum es nicht gelingt junge Menschen von Politik zu begeistern. Sie fragt Merkel, was sie gegen Sexismus innerhalb der Parteien tun will, da gerade sie mit den „größten Machos der Politik“ zusammenarbeite. Merkel plädiert für mehr Seriosität und der Ablehnung gegenüber anzüglicher Kommentare.

Interview 4, MrWissen2Go 

Trump und die Flüchtlingskrise

Mirko fragt Merkel, wie sie persönlich zu Trump steht. Die Kanzlerin betont die Unterschiede (Klima-Abkommen) und die Gemeinsamkeiten (internationale Sicherheit). Auch die Flüchtlingskrise kommt zur Sprache. So möchte Mirko wissen, wie viele Flüchtlinge noch nach Deutschland kommen können, Merkel kann jedoch keine Zahlen nennen. Sie sagt auch, dass sich das Flüchtlingsjahr von 2015 nicht wiederholen dürfe. Sie kann die Sorge verstehen, man könne jedoch „nur gut und friedlich und sicher leben, wenn wir uns nicht nur auf uns selbst konzentrieren, sondern auch aufpassen, dass um uns herum Menschen auch ein Auskommen haben. Das heißt: Vor Ort helfen, Entwicklungspolitik machen…“.

Wer das Live-Video verpasst hat, kann sich das Interview hier anschauen.