Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Last-Minute-Wahlkampf

"Hier ist Barack Obama am Telefon"

Chicago, 06.11.2012
Obama telefoniert

Barack Obama telefoniert noch wenige Stunden vor dem Schließen der Wahllokale mit einigen US-Bürgern und versucht sie, auf seine Seite zu ziehen.

Präsident Obama mobilisiert all seine Kräfte für die Wiederwahl und ruft in den letzten Stunden vor der Entscheidung US-Bürger zu Hause an.

Es ist ein Wahlkampf der Superlative. Allein Obamas Team soll über 125 Millionen Telefonanrufe oder persönliche Gespräche mit potenziellen Wählern geführt haben. Schätzungsweise drei Milliarden Dollar (knapp 2,35 Mrd Euro) dürften beide Kandidaten in die als Schicksalswahl beschworene Auseinandersetzung gesteckt haben. Und jetzt setzt Barack Obama noch einen drauf. Nur noch wenige Stunden bis zur Wahlentscheidung bleiben, um die politisch wackelnden US-Bürger noch umzustimmen. Da nimmt der amtierende Präsident auch gern mal das Telefon selbst in die Hand.

Gratulation zu "schwungvollem" Wahlkampf

„Guten Tag, hier ist Barack Obama.“ Am anderen Ende der Leitung nur Verblüffung und die Nachfrage: "Wer?" „Na, Obama, der Präsident!“ Obama versucht alles, um die letzten Stimme noch für sich zu gewinnen. Mal klappt es, mal kennen ihn die Menschen nicht einmal, die er am Telefon hat. Grundsätzlich wirkt Obama aber sehr entspannt und gelöst und gratuliert sogar seinem Konkurrenten Romney zu einem "schwungvollen Wahlkampf". Bei einem Besuch in einer demokratischen
 Wahlkampfzentrale in Chicago (Illinois) bedankte sich Obama am Wahltag bei seinen Helfern. "Ich weiß, dass seine (Romneys) Unterstützer genauso engagiert und genauso begeistert sind", sagte der Präsident.

Wann genau das Wahlergebnis fest steht ist nicht klar. Erste Signale könnten erkennbar werden, nachdem in Virginia die Wahllokale geschlossen werden, also 1 Uhr in der Nacht unserer Zeit. Eine halbe Stunde später schließen dann die  Wahllokale in dem Wechselwählerstaat Ohio und da wird das Ergebnis wahrscheinlich so knapp werden, dass die komplette Auszählung abgewartet werden muss und das kann möglicherweise dauern.

(aba)