Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Zwei Jahre nach Absturz

Wrackteile entdeckt

Nach dem Absturz einer Air France Maschine wurden im Atlantik nun Wrackteile entdeckt.

Paris – Knapp zwei Jahre nach dem Absturz eines Air France Flugzeugs über dem Atlantik sind mehrere Leichen und Wrackteile am Meeresgrund gefunden worden. Nun hoffen die Ermittler, das Unglück vom 1. Juni 2009 aufklären zu können. bei dem Absturz starben 228 Passagiere, darunter auch 28 Deutsche.

Nach drei gescheiterten Suchaktionen wurden die Leichen nun in fast 4.000 Metern Tiefe entdeckt. Sie sollen in drei bis vier Wochen geborgen werden. Es bestehe sogar Hoffnung, die Flugschreiber zu finden. Ob diese noch lesbar sind, ist allerdings unklar.      

Die Air France Maschine vom Typ A330 war auf dem Weg von Rio nach Paris in einer Unwetterfront abgestürzt, nachdem die Geschwindigkeitsmesser und mehrere Geräte ausgefallen waren. Die genaue Absturzursache ist weiterhin ungeklärt.