Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Jersey

Morde erschüttern britische Kanalinsel

Mord in Jersey

Sechs brutale Morde erschüttern die britische Kanalinsel Jersey.

Ein 30 Jahre alter Mann steht unter Verdacht, sechs Menschen auf der britischen Kanalinsel Jersey erstochen zu haben.

London - Sechs brutale Morde erschüttern die sonst so ruhige britische Kanalinsel Jersey. In einer Wohnung der Hauptstadt St. Helier sind in der Nacht die Leichen von drei kleinen Kindern, einem Mann und einer Frau gefunden worden. Ein Mann wurde festgenommen und liegt selbst schwer verletzt in einer Klinik. Der Tathergang sowie das Motiv sind weiterhin völlig unklar.

Am Sonntag hatte die Polizei in einer Wohnung in der Hauptstadt der Insel, St. Helier, fünf Tote mit Stichwunden gefunden - die drei Kinder sowie ein Mann und eine Frau. Eine weitere Frau starb kurze Zeit später im Krankenhaus. Die Polizei machte keine Angaben zur Identität der Opfer. Nachbarn berichteten Unterschiedliches über die Toten. Unter anderem hieß es, es handle sich um eine Familie aus Polen.

Medienberichten zufolge sucht die Polizei nach keinem weiteren Tatverdächtigen. Es sei der erste mutmaßliche Mordfall auf der Insel zwischen Großbritannien und Frankreich seit sieben Jahren, hieß es von der Polizei. Jersey sei eigentlich "einer der sichersten Orte der westlichen Welt".