Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Molotow-Cocktails und brennende Autos

Schwere Ausschreitungen in London

In der Nacht ist es in Tottenham im Norden Londons nach dem Tod eines Mannes zu schweren Ausschreitungen gekommen.

London - In der Nacht ist es in Tottenham im Norden Londons zu schweren Ausschreitungen gekommen. Mehrere Polizeifahrzeuge, Mülltonnen und ein Bus sind in Brand gesetzt worden.  Die Polizisten wurden mit Molotow-Cocktails und Ziegelsteinen beworfen. Acht Einsatzkräfte sind verletzt worden, ob es auch auf der Gegenseite Verletzte gegeben hat, ist nicht bekannt. Fernsehteams haben sich zurückziehen müssen, da die Randalierer auch die Übertragungswagen angegriffen haben.

Protest gegen Polizeieinsatz

Die Menge protestierte gegen einen Polizeieinsatz, bei dem am Donnerstag (04.08.2011) ein 29-Jähriger erschossen worden war. Der vierfache Vater hat nach Angaben der Londoner Polizei bei einem Einsatz gegen die organisierte Kriminalität zuerst das Feuer eröffnet. Der Beamte, auf den das spätere Opfer geschossen hat, ist nur am Leben geblieben, weil die abgefeuerte Kugel von seinem Funkgerät aufgehalten worden ist.