Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Öl-Unfall

Nordsee-Leck bleibt außer Kontrolle

Ölplattform Gannet Alpha

Die Ölplattform "Gannet Alpha" in der Nordsee

An der beschädigten Plattform des Shell-Konzerns vor Schottland läuft weiterhin Öl in die Nordsee.

London - An einer beschädigten Plattform des Konzerns Shell in der Nordsee läuft weiterhin Öl ins Meer. Nachdem ein bereits am vergangenen Mittwoch (10.08.) entdecktes Leck unter Kontrolle gebracht worden sei, habe sich das Öl einen neuen Weg gesucht, teilte der britisch-niederländische Konzern am Dienstag in London mit. Shell betonte, es handle sich nicht um ein neues Leck, wie Medien berichtet hatten. Das Havariekommando in Cuxhaven rechnet nicht damit, dass der Ölteppich auf die deutsche Küste zutreibt.

Umweltschützer kritisierten die Förderung von Öl in der Nordsee und die Informationspolitik von Shell. An der beschädigten Plattform waren nach Schätzungen seit vergangener Woche rund 216 Tonnen Öl in die Nordsee geflossen.

Die Plattform liegt rund 180 Kilometer vor der schottischen Küste bei Aberdeen.