Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Loveparade-Katastrophe

Vor einem Jahr geschah das Unglück

Massenpanik Loveparade

In diesem Gedränge wurden 21 Menschen getötet.

Am 24.07.10 mussten 21 Menschen aufgrund einer Massenpanik in Duisburg sterben.

Duisburg – Viele werden die schrecklichen Bilder nie vergessen: Heute vor einem Jahr passierte das traurige Loveparade-Unglück in Duisburg. Am 24. Juli 2010 starben bei einer Massenpanik im Karl-Lehr-Tunnel 21 Menschen, über 500 wurden verletzt. Bis heute wird darüber spekuliert, wer für dieses schlimme Unglück verantwortlich ist – und noch immer gibt es keine Antwort auf die Schuldfrage.

Bereits in der Nacht zum Jahrestag haben zahlreiche Menschen um die Opfer der Katastrophe getrauert und Kerzen für die 21 Toten aufgestellt. Blumenkränze, Kreuze und Fotos der Opfer schmücken die Treppe, an der es zu dem tödlichen Gedränge kam.

Um an die Opfer zu erinnern, wird es heute (24.07.11) im Duisburger MSV-Stadion eine öffentliche Gedenkfeier mit Ansprachen von Verletzten, Rettungssanitätern und Angehörigen geben. Im Anschluss wollen die Angehörigen und Freunde der Verstorbenen am abgesperrten Unglücksort in stiller Trauer zusammenkommen.