Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Massaker in Norwegen

Täter gesteht Attentate

Anders Behring Breivik

Dieser Mann schoss über 90 Minuten lang auf Jugendliche: der 32-jährige Anders B.

Nachdem er über 90 Menschen das Leben grausam genommen hat, gesteht und begründet Anders B. seine Tat mit unfassbaren Worten.

Oslo/Utøya  - „Grausam, aber notwendig“ – mit diesen unfassbaren Worten stuft der norwegische Attentäter Anders B. seine Anschläge in Oslo und der Insel Utøya mit über 90 Toten ein.

Diese Worte zitiert der Verteidiger des 32-Jährigen dem Fernsehsender TV2.

Anders B. hat in der Nacht beim Verhör sowohl den Bombenanschlag im Osloer Regierungsviertel, als auch das Massaker an Jugendlichen in einem Feriencamp gestanden. „Gegen Marxismus, Islamisierung und Zuwanderung!“, so hat der Attentäter seine grausamen Taten „begründet“. Kurz bevor er über 90 Menschen aus dem Leben gerissen hat, verschickte der Täter ein 1500-seitiges Manifest mit wirrem, rechtsradikalem Inhalt.

Unterdessen werden laut der Nachrichtenagentur NTB noch immer mindestens vier Jugendliche aus dem Ferienlager auf der Ferieninsel Utøya vermisst. Bei der Suche im See, rund eine Autostunde von Oslo entfernt, sind auch etwa 50 speziell ausgebildete Spürhunde, ein Mini-U-Boot und Taucher im Einsatz.

Noch gestern haben Rettungskräfte Jugendliche lebend aus dem Wasser geborgen.