Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Zweifacher Anschlag in Norwegen

Die Zahl der Opfer steigt

In Norwegen hat es am Freitag einen zweifachen Terroranschlag gegeben. Im Zentrum Oslos ist eine Bombe explodiert, in einem Jugendlager wurden mindestens 80 Menschen erschossen.

Oslo/Utøya - Seit dem frühen Morgen steht fest, dass mindestens 87 Menschen bei den Anschlägen in Norwegen gestern (22.07.22) ums Leben gekommen sind. Dabei wurden allein bei dem Angriff auf ein Jugendcamp der Insel Utøya 80 Menschen getötet. Bei dem schweren Bombenanschlag in Oslo haben mindestens sieben Menschen ihr Leben verloren. Zwischen den beiden schlimmen Angriffen sehen die Ermittler einen Zusammenhang.

Die Toten auf der Insel Utøya liegen zum Teil im Wasser, weil sie versucht haben, vor dem um sich schießenden Mann übers Wasser zu flüchten. Das Szenario muss mehr als grausam gewesen sein.

Nun hat die Polizei den mutmaßlichen Täter auf der Insel festgenommen. Er ist ein 32 Jahre alter Norweger und gehört vermutlich der rechten Szene an. Ob sich hinter den Anschlägen nun Rechtsradikale oder ein extrem gut vorbereiteter Einzeltäter steckt, ist noch unklar.

Aktuelle Informationen zum Anschlag in Norwegen hören Sie natürlich auch bei uns im Programm.

Augenzeugen sprechen von Autobombe

Laut Augenzeugen soll in Oslo eine Autobombe explodiert sein, andere sprechen von mehreren Explosionen. Laut der Nachrichtenagentur NTB bestätigen die Ermittler aber bisher lediglich, dass es sich um einen Sprengsatz gehandelt habe. Auch das Gebäude der Boulevardzeitung „VG“ wurde durch die Explosion teilweise zerstört und evakuiert.

Aktuelle Informationen zum Anschlag in Norwegen hören Sie natürlich bei uns im Programm.