Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Angeklagt wegen Völkermordes

Mladic vor UN-Tribunal

Im Anzug und doch nicht wie angekündigt in Uniform erscheint der "Schlächter von Srebrenica" vor dem UN-Tribunal in Den Haag.

Den Haag - Der serbische Ex-General Ratko Mladic, dem die schwersten Kriegsverbrechen in Europa seit 1945 zur Last gelegt werden, ist am Freitag (03.06.2011) erstmals vor seinen Richtern im UN-Tribunal in
Den Haag erschienen. "Ich bin General Ratko Mladic", sagte der Angeklagte auf Fragen des Richters nach seiner Person. Er trug nicht wie angekündigt eine Militäruniform, sondern einen Anzug.

"Ich bin ein schwer kranker Mann", sagte Mladic mit belegter Stimme. Er habe die 37-seitige Anklage zwar erhalten, aber "ich habe sie noch nicht gelesen". "Ich habe nicht gelesen, was da drin steht", sagte der Angeklagte auf Nachfrage des Richters, ob er die Unterlagen mit den 11 Anklagepunkten erhalten habe. Verwirrung gibt es erneut um sein Geburtsjahr. Er sei im Jahr 1943 im Dorf Bozanovic in der Gemeinde Kalinovi im Südosten Bosnien-Herzegowinas geboren, sagte Mladic. Das UN-Kriegsverbrechertribunal gab als Geburtsjahr bislang 1942 an. Das Gericht will dies nun prüfen.

Der Militärführer der bosnischen Serben im Bürgerkrieg (1992-1995) ist wegen Völkermordes, Verbrechen gegen die Menschlichkeit und  Verletzung der Gesetze und Regeln der Kriegsführung angeklagt. Er wird vor allem für das Massaker von Srebrenica mit 8.000 Toten verantwortlich gemacht.