Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Gewitterfront

Unwetter über Deutschland

Eine Unwetterfront, die Mittwoch (22.06.2011) Abend über weite Teile Deutschlands gezogen ist, hat schwere Schäden angerichtet.

München - Blitzeinschläge, abgedeckte Häuser, verletzte Menschen: Eine schwere Unwetterfront, die Mittwoch (22.06.2011) Abend über weite Teile Deutschlands gezogen ist, hat binnen weniger Minuten schwere Schäden angerichtet. Das volle Ausmaß sei noch gar nicht absehbar, hieß es in den Polizeidienststellen.

Vor allem der Süden und Osten Deutschlands sei von der Gewitterfront betroffen gewesen, teilte der Wetterdienst Meteomedia mit. Passanten wurden von herumfliegenden Trümmern und Ästen getroffen. Bahnstrecken und Straßen wurden zeitweise gesperrt, weil sie von Bäumen blockiert wurden.

Auch in Berlin rückte die Feuerwehr binnen einer guten Stunde zu mehr als 130 Einsätzen aus, in den meisten Fällen waren Bäume umgeknickt oder Keller vollgelaufen. Wie auch in anderen Regionen Deutschlands war das Unwetter sehr heftig, zog aber rasch wieder ab.

In Hamburg sind durch den Regen nur einige Keller vollgelaufen.