Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Krieg in Libyen

Nato überwacht Flugverbot

Die Nato übernimmt die Verantwortung für die Überwachung der Flugverbotszone.

Brüssel - Die Nato kontrolliert künftig die Flugverbotszone in Libyen. Das haben die 28 Nato-Staaten in der Nacht in Brüssel entschieden. Die Mitgliedsländer der sogenannten westlichen Koalition gegen den libyschen Machthaber Gaddafi können aber auch künftig unabhängig von der Nato bestimmte Ziele bombardieren.

Von nun an sind nicht mehr die USA, sondern die Nato dafür verantwortlich, die Flugverbotzone über Libyen durchzusetzen und zwischen den Staaten zu koordinieren. Staaten der Kollation, die zum Schutz der Zivilbevölkerung auch Bombardierungen von militärischen Zielen für nötig halten, können dies weiterhin außerhalb der Verantwortung der Nato tun.

Vor Ort gehen die Kämpfe weiter. Die beiden UN-Resolutionen, deren wichtigste Forderung ein Waffenstillstand und der Schutz von Zivilisten ist, werden in keiner Weise eingehalten, sagte UN-Generalsekretär Ban Ki-moon.

Unterdessen haben die Aufständigen in Libyen mit Unterstützung von Kampfflugzeugen der Koalition die strategisch wichtige Stadt Adsch-dabija zurückerobert. Das melden der britische Sender BBC und der arabische Sender Al-Dschasira. US-Präsident Barack Obama hat außerdem gefordert, den libyschen Diktator Gaddafi wegen seines brutalen Vorgehens gegen die eigene Bevölkerung zur Verantwortung zu ziehen.