Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Hamburg-Mannheimer Sex-Party

Drogen waren im Spiel

Hamburg-Mannheimer Top Five Club

So wirbt der Top Five Club, die erfolgreichsten Versicherer der Hamburg-Mannheimer, für den Beitritt in den Club.

Nicht Prostitution soll es beim Ausflug der Versicherer, dem TOP Five Club, in Budapest gegeben haben, sondern auch Drogen.

Düsseldorf - Die Budapester Sex-Party für erfolgreiche Versicherungsvertreter aus dem sogenannten "Top Five Club" könnte teure Folgen haben. Der Düsseldorfer Versicherungskonzern Ergo prüfe derzeit in alle Richtungen mögliche juristische Konsequenzen des Gelages, sagte Unternehmenssprecher Alexander Becker am Montag (23.05.2011) der Nachrichtenagentur dpa. Dabei gehe es sowohl um die Frage, ob im Zusammenhang mit der ausschweifenden Vertreter-Gratifikation gegen Strafrecht verstoßen wurde - etwa durch Förderung der Prostitution - als auch um mögliche zivilrechtliche Ansprüche gegen das Unternehmen. "Bislang gibt es dafür allerdings keine Indizien", sagte Becker.

Vorwurf des Drogenmissbrauchs während der Sex-Party

Außerdem ist nun auch herausgekommen, dass Drogen mit im Spiel gewesen sind. Das berichtet jedenfalls die Bild-Zeitung und beruft sich auf exklusives Video-Material, das der Zeitung offenbar vorliegt. Außerdem finden sich im Internet eindeutige Videos, die als Einladung in den Top 5 Club verstanden werden sollen. Mit diesen Videos sollten wahrscheinlich Versicherer ermutigt werden, noch härter zu arbeiten, um Mitglied dieses Clubs zu werden. Als Belohnung für die erbrachten Leistungen kam es dann, wie hier 2007, zu Fahrten nach Budapest.

 Quelle: comriker81 /youtube

Die Sex-Party mit mindestens 20 Prostituierten war 2007 in der Budapester Gellert-Therme von der inzwischen zur Ergo-Gruppe gehörenden Hamburg-Mannheimer ausgerichtet worden. Dort wurde für ihre 100 besten Verkäufer der jahrelange Werbeslogan Wirklichkeit:  "Hamburg-Mannheimer - Mehr vom Leben". Der Vertriebsleiter, der zu der Reise eingeladen hatte, arbeitet ebenso wie das verantwortliche Vorstandsmitglied nicht mehr für das Unternehmen.
Das unanständige Angebot an die Top-Verkäufer bringt auch ihr bekanntes Werbegesicht, den biederen "Herrn Kaiser", in die Bredouille. "Wir legen Wert auf die Feststellung, dass der Schauspieler, der Herrn Kaiser darstellt, nicht dabei war", sagte Becker. Auch von den eingeladenen Versicherungsvertretern hätten nicht alle zugesagt, an der Reise teilzunehmen.