Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Ihre Meinung im Trendcheck

Foto veröffentlichen?

Situation Room Bin Laden Tötung

Im Weißen Haus wurde der Einsatz und die Tötung von Bin Laden live mitverfolgt.

Das Weiße Haus wird die Fotos vom toten Terroristenchef Osama bin Laden nicht freigeben.

Washington - Die Fotos von der Leiche des Terroristenchefs Osama Bin Laden werden nicht veröffentlicht. US-Präsident Barack Obama habe sich gegen eine Veröffentlichung entschieden, um kein Propagandamaterial zu schaffen, teilte sein Sprecher am Mittwoch in Washington mit. Obama fürchtet um die nationale Sicherheit.

Es gebe keinen Zweifel, dass Bin Laden tot ist, auch Mitglieder des Terrornetzes Al Kaida bezweifelten das nicht. Ob die Fotos veröffentlicht würden oder nicht, mache keinen Unterschied, hieß es. Obama sagte in einem Interview des Senders CBS: "Es ist uns sehr wichtig, dass sehr eindringliche Fotos von jemandem, der in den Kopf geschossen wurde nicht als Propaganda-Werkzeug im Umlauf sind." Man werde die Aufnahmen nicht wie "Trophäen" behandeln.

Die Regierung hatte tagelang beraten, ob sie die Aufnahmen freigeben soll, um eine endgültigen Beweis für den Tod des Terroristenchefs zu liefern. Skeptiker hatten zu bedenken gegeben, dass die Bilder "zu grauenhaft" seien, um sie zu veröffentlichen.

Unterdessen werden immer mehr Einzelheiten der Kommandoaktion gegen Amerikas Staatsfeind Nummer eins in der pakistanischen Garnisonsstadt Abbottabad bekannt. Der meistgesuchte Terrorist der Welt war unbewaffnet, als er in der Nacht zum Montag mit Schüssen in Gesicht und Brust getötet werde. Neben der Leiche des Topterroristen habe das US-Spezialkommando große Mengen Material aus dem Unterschlupf Bin Ladens mitgenommen, berichteten US-Medien. Es seien fünf Computer, zehn Festplatten und mehr als 100 Speichergeräte wie DVDs und USB-Sticks sichergestellt worden. Dies sei eine "fantastischen Ausbeute" für die US-Geheimdienste.

Sollte das Foto von Bin Ladens Leiche veröffentlicht werden?

Ja
37,80 %
Nein
62,20 %