Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Ägypten

Ausschreitungen vor Parlamentswahlen

Demonstranten Ägypten

Bei den Ausschreitungen sind drei Menschen ums Leben gekommen und 700 wurden verletzt. (Archivfoto)

Eine Woche vor den Parlamentswahlen in Ägypten gibt es Auschreitungen gegen den Militärrat.

Kairo - In Ägypten eskalieren nur eine Woche vor den Parlamentswahlen die Ausschreitungen. In Kairo haben Gegner des Militärrats versucht, das Innenministerium zu stürmen. Die Sicherheitskräfte haben Tränengas eingesetzt, Demonstranten haben mit Steinwürfen reagiert.

Ob es dabei Verletzte oder Tote gegeben hat, ist noch unklar.

Westerwelle ist besorgt

Außenminister Westerwelle hat sich in Berlin besorgt gezeigt und an alle Seiten appelliert, die Gewalt zu beenden.

Offiziell sind an diesem Wochenende in Ägypten bei Ausschreitungen schon drei Menschen ums Leben gekommen und über 700 verletzt.

Hintergund für Proteste

In Ägypten wird vom 28. November an in drei Phasen ein neues Parlament gewählt. Anschließend soll das Land eine neue Verfassung bekommen. Der Militärrat hat nach dem Sturz von Husni Mubarak im Februar die Macht übernommen. Der Tahrir-Platz in Kairo war das Zentrum der landesweiten Massenproteste, die am 11. Februar zur Entmachtung des damaligen Präsidenten führten.