Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Nightmare before Christmas

Schneechaos im Nordosten der USA

Ein vorzeitiger Wintereinbruch in den USA mit Schnee und Eis hat den Flugverkehr lahm gelegt und zu massiven Stromausfällen geführt.

New York - Chaos im Nordosten der USA. Schnee und Eis sorgten in New York, Washington und Neu England für Stromausfälle und zahllose Autounfälle. Mehrere Flughäfen mussten ihren Betrieb bis auf Weiteres einstellen. Laut US-Sender CNN starben mindestens zwei Menschen durch den unerwarteten Wintereinbruch.

Kein Strom in 1,5 Millionen Haushalten

In Washington war die Schönheit der weißen Pracht nur von kurzer Dauer und sorgte für glitschige Straßen und massenweise Unfälle. Weiter im Norden, in New York und Neu England, blieb der Schneematsch liegen und sorgte für riesiges Chaos. In über 1,5 Millionen Haushalten ist der Strom ausgefallen. Bis heute Abend (30.10.) könnten Millionen Menschen im Dunkeln sitzen.

Der "Alptraum vor Weihnachten"

Viele Amerikaner sprechen vom "Nightmare before Christmas", vom Alptraum vor Weihnachten. Dieses Wochenende war eigentlich für Halloween- und Kostümpartys vorgesehen. Viele trauten sich auf Grund der Schneemassen aber nicht vor die Haustür.