Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Schweres Erdbeben in der Türkei

Bis zu 1.000 Tote erwartet

Türkei Erdbeben

Das Zentrum des Bebens mit der Stärke von 7,2 lag in der Provinz Van im Osten der Türkei.

Sieben Monate nach dem schweren Erdbeben in Japan, hat die Erde im Osten der Türkei gebebt.

  Ankara - Im Osten der Türkei hat es ein Erdbeben gegeben. Die türkische Regierung hat bestätigt, dass das Beben auch Todesopfer gefordert hat. Genaue Angaben machte der Krisenstab am Sonntag (23.10.2011) in Ankara aber nicht, die Behörden rechnen allerdings mit mindestens 1.000 Toten.

Bergung der Todesopfer

Es werden immer mehr Todesopfer geborgen. In der Stadt Ercis, in der dutzende Gebäude eingestürzt sind, ist die Zahl der gefundenen Leichen auf 117 gestiegen und es gibt mehr als 1.090 Verletzte. In das Kriesengebiet wurden über 1.200 Helfer geschickt und auch Einheiten der Armee sind im Einsatz

Das Zentrum der Erschütterungen liegt in der Nähe der Stadt Van im Osten des Landes. Die Erdstöße haben eine Stärke von 7,2 gehabt, melden türkische Medien.

Gefängnismauer stürzte ein

Etwa 200 Häftlinge konnten aufgrund einer eingestürzten Mauer aus dem Gefängnis entkommen. 50 Gefangene seien aber zurückgekehrt, nachdem sie sich vergewissert hatten, dass es ihrer Familie gut gehe.

Aufgrund einiger Nachbeben verbrachten die Bewohner der Provinz Van die Nacht bei eisigen Temperaturen im Freien.

Hier können Sie helfen

Bisher gibt es nur eine Möglichkeit, direkt für die Erdbebenopfer in der Türkei zu spenden. Mit einer Spende an humedica können Sie die Katastrophenhilfe unterstützen.

       humedica e. V.
       Stichwort „Erdbeben Türkei "
       Konto 47 47
       BLZ 734 500 00
       Sparkasse Kaufbeuren

Sicher, schnell und direkt ist die Möglichkeit der sms -Spende: Textmitteilung mit Stichwort DOC an die 8 11 90 . Von den damit gespendeten 5,- Euro fließen 4,83 direkt in die humedica -Katastrophenhilfe.

Weitere Informationen finden Sie auf der humedica-Homepage